Tipps und Vorschriften

Brandstiftung - ein brennendes Problem

Fast bei der hälfte aller fahrlässiger Brandstiftung ermittelte die Polizei Tatverdächtige im Alter unter 14 Jahren. Eine Zahl aus der Kriminalstatistik, hinter der sich oftmals unsagbares Leid verbirgt. Denn welch verheerenden Folgen das kindliche Spiel mit dem Feuer haben kann, liest man fast täglich in den Zeitungen. Die hohen Zahl von Kinderbrandstiftungen und damit der Gefahr, dass zündelnde Kinder leichtfertig ihr eigenes Leben und das Unbeteiligter aufs Spiel setzen, kann nur durch pädagogisch sinnvolle Aufklärung entgegengewirkt werden. Angesprochen sind in erster Linie die Eltern, da sie für das Tun und Lassen Ihrer Kinder zu allererst die Verantwortung tragen. Die Aufklärung über die Gefahren des Feuers muss deshalb schon frühzeitig im Elternhaus beginnen. Darüber hinaus können Kindergarten und Schule die elterliche Aufgabe wirkungsvoll unterstützen.

Selbst mit gutem Beispiel vorangehen und Vorsichtsmaßnahmen treffen:

• Streichhölzer und Feuerzeuge nicht achtlos herumliegen lassen, besonders nicht, wenn Kinder häufig alleine sind.
• Kinder nicht zum Einkaufen von Zündhölzern schicken.
• Kinder unter 10 Jahren niemals offenes Licht anvertrauen.
• Kleinkinder niemals bei offenem Licht unbeaufsichtigt lassen.

Mit strikten Verboten, Abschreckung oder Angst erreichen Eltern nur den gegenteiligen Effekt, denn sie wecken nicht nur die Neugier, sondern auch den Trotz des Kindes mit der Konsequenz, dass das Kind in aller Heimlichkeit zündelt. Und das gerade ist die größte Gefahr.


Schieben Sie dem Brandstifter den Riegel vor! Wenn in Ihrem Haus der Zutritt zu leicht brennbaren Dingen jedermann zu jeder Zeit möglich ist, dann ist das eine Einladung für Brandstifter.
Sie suchen nämlich gerade die Häuser auf, wo sie leichtes Spiel haben.

Wir empfehlen Ihnen, sicherheitsbewusst durch Ihr Haus zu gehen und dabei die sechs goldenen Regeln gegen die Gefahr einer vorsätzlichen Brandstiftung zu beachten:

• Sperren Sie jeden Abend alle Türen und Tore zu!!!
• Halten Sie die Garagen von feuergefährlichen Stoffen frei!!!
• Sichern Sie die Zugangstüren zu Keller und Speicher, damit sie von Unbefugten nicht geöffnet werden können.
• Bewahren Sie die Leitern in verschlossenen Räumen auf!!!
• Lassen Sie keine leicht entzündbare Dinge frei herumliegen!!!
• Wenn Sie einzäunen, dann so, dass die Einzäunung ein Hindernis für den Eindringling ist!!!
Teilen