Wohnungsbrand

22. 11. März 2007 - 23.45 Uhr Vermutlicher Wohnungsbrand


In der Mitternachtsstunde wurde vermutlich durch Brandstiftung eine Abstellbox in der 10. Etage eines Hochhauses in der Elsa-Brändström-Straße entzündet. Bei den ersten Notrufen, die in der Leitstelle Halle eingingen, ging die Leitstelle von einem Wohnungsbrand aus. Daraufhin wurde der Löschzug Südwache und der Abschnitt Süd alarmiert. Die Polizei war zuerst am Einsatzort und diese gaben die erste Lage durch. Nach Eintreffen der Südwache am Einsatzort, konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Durch die starke Rauchentwicklung war das Treppenhaus unpassierbar. Das Treppenhaus wurde belüftet und die Freiwilligen Feuerwehren Ammendorf, Büschdorf und Kanena konnten die Einsatzfahrt abbrechen und wieder zurück in ihre Gerätehäuser.

Teilen

Dachstuhlbrand

21. 15. Februar 2007 - 21.24 Uhr Dachstuhlbrand


Kaum hatten wir die Einsatzfahrt in die Ouluer Straße abgebrochen und uns mit dem Status 1 frei gemeldet, bekamen wir den Einsatzort Torstraße zum Dachstuhlbrand. Jetzt fuhr der gesamte Abschnitt Süd in die Torstraße und die anderen alarmierten Kräfte Nietleben, Passendorf und Neustadt verblieben zur Bereitschaft im Gerätehaus. Die drei Fahrzeuge der Ortswehr Ammendorf waren kurz nach Eintreffen des Löschzuges Berufsfeuerwehr Hauptwache am Einsatzort. Hier handelte es sich um stark niedergedrückten Rauch aus dem Schornstein. Kräfte und Mittel waren auch hier ausreichend vorhanden. Nach dem Eintreffen der Büschdorfer und Kanenaer Wehr konnte der gesamte Abschnitt Süd wieder zurück ins Gerätehaus fahren. Die Bereitschaft der anderen Freiwilligen Feuerwehren wurde aufgelöst und der Löschzug der Südwache war ebenfalls von der Ouluer Straße zurück auf die Wache. Das Löschgruppenfahrzeug, das Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter der Ortwehr Ammendorf war um 21.46 Uhr wieder im Gerätehaus zurück.

Teilen

Wohnungsbrand

20. 15. Februar 2007 - 21.10 Uhr Wohnungsbrand


Zu einem vermutlichen Wohnungsbrand wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr Südwache und der Abschnitt Süd der Freiwilligen Feuerwehren alarmiert. Kurz nach dem die Berufsfeuerwehr am Einsatzort in der Ouluer Straße vor Ort war, konnte schnell die Lage entschärft werden. Es handelte sich um angebranntes Essen im Topf, welches eine Rauchentwicklung verursachte. Währenddessen wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr Hauptwache und die Freiwilligen Feuerwehren Nietleben, Neustadt und Passendorf in die Torstraße zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Der Einsatz der Feuerwehren Ammendorf, Büschdorf und Kanena war in der Ouluer Straße nicht mehr erforderlich und diese konnten die Einsatzfahrt abbrechen und bekamen einen Folgeeinsatz.

Teilen

Einsatzübung

19. 09. Februar 2007 - 18.18 Uhr Einsatzübung


Durch den Teamkoordinator Organisation und Einsatz der Berufsfeuerwehr Halle, wurde die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Büschdorf und Kanena zu einer Einsatzübung in die Erich-Weinert-Straße alarmiert. Ein leer stehender 5 geschossiger Plattenbaublock diente hier als Übungsobjekt. Zum ersten Teil der Übung musste jede Feuerwehr nacheinander eine Grundübung nach Feuerwehr Dienstvorschrift 3 (Einheiten im Löscheinsatz) vorzeigen. Hier kam es auf die richtigen und vollständigen Einsatzbefehle, auf die ordnungsgemäße Abarbeitung der Aufgaben der jeweiligen Trupps und letztendlich Vornahme eines C-Rohr zum Innenangriff in eine Wohnung an. Zum zweiten Teil fand die Übung mit allen drei Feuerwehren zusammen statt. Die Lage ergab sich durch Abrissarbeiten und Demontage der alten Heizungsrohre, dabei hat es im Keller eine Verpuffung gegeben. Mindestens zwei Arbeiter werden vermisst. Das gesamte Objekt war symbolisch stark verraucht. Zum Zeitpunkt des Einsatzgeschehens war es bereits dunkel. Um den Effekt des Rauches und der Dunkelheit zu erzielen, wurden die Arbeiten im Gebäude ohne Handlampen durchgeführt. Jede Feuerwehr bekam Ihren eigenen Einsatzauftrag und Hauseingang zugewiesen. Nach der Bildung der Abschnitte und der Trennung der Funkkanäle, begann unsere Übung. Es wurde mit Hilfe einer Steckleiter das Objekt im ersten Obergeschoss durch ein Fenster betreten. Die gesamte benötigte Einsatz- und Löschtechnik musste mit Leinen am Gebäude in die erste Etage gezogen werden. Von da an ging es im Dunkeln durch das Objekt herunter in den Keller. Systematisch musste nun der komplette Kellerbereich und die Wohnungen im Erdgeschoss Stück für Stück abgetastet werden. Hierbei war die Sicht der vorgehenden Trupps gleich null. Nach dem die Wasserversorgung, Beleuchtung und die Rettungstrupps Einsatzbereit waren, wurde ein zweiter Trupp zur Menschenrettung eingesetzt. Dieser löste im Zeitverlauf den Angriffstrupp ab. Die Auswechslung der Trupps war erforderlich, um einen sicheren Rückzug anzutreten, ohne dass der Luftvorrat erschöpft ist. Es konnte in unserem Bereich keine Person gefunden werden. In Rücksprache mit dem Einsatzleiter konnte der Einsatz abgebrochen werden. Im Gegensatz zu der ersten Übung war die zweite eine Nassübung mit Wasser am Rohr. Es ist nicht einfach den gefüllten Schlauch im dunklen und verwinkelten Raum zu führen. Nach der Übung wurde eine Auswertung der jeweiligen Beobachter durchgeführt. Im Gesamturteil waren alle Beobachter zufrieden. Eine sehr gute Beurteilung und ein Lob ging an die Feuerwehr Ammendorf. Der Einsatzablauf, die Taktik und das Zusammenspiel der einzelnen Trupps hat bestens funktioniert. Leider ist uns bei den Rettungsarbeiten ein Pressluftatmer kaputt gegangen, was im Einsatzfall auch passieren kann. Dieser Trupp wurde schnell getauscht und ein neuer Pressluftatmer wurde uns durch die Feuerwehr Kanena zur Verfügung gestellt. Damit waren wieder alle Trupps komplett und einsatzbereit.

Teilen

Rauchentwicklung

18. 02. Februar 2007 - 17.19 Uhr Rauchentwicklung


Mehrere Notrufe über eine stärkere Rauchentwicklung, im Böllberger Weg, gingen am Freitag Nachmittag in der Leitstelle Halle ein. Aus einem alten Fabrikgebäude, ehm. Plastwerk, drangen aus einer Halle die Rauchwolken heraus. Aufgrund der Vielzahl der Anrufer, wurde der Abschnitt Süd nachalarmiert. Die Berufsfeuerwehr Südwache war schnell vor Ort. Es handelte sich um Sperrmüllbrand, welcher mit dem Schnellangriff gelöscht wurde. Der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Ammendorf, Büschdorf und Kanena war nicht von Nöten. Diese konnten den Einsatz abbrechen.

Teilen

Lose Äste

17. 21. Januar 2007 - 17.31 Uhr Lose Äste


Die Drehleiter wurde nun wieder benötigt. In Niemberg im Saalkreis benötigte die ansässige Freiwillige Feuerwehr die Unterstützung einer Drehleiter. Vor Ort angekommen war ein Baum auf einen Friedhof gespalten und drohte auf eine Halle und die Gräber zu stürzen. Unter der Vornahme einer Motorkettensäge konnte der Baum in handliche Stücke zerlegt werden. Nach einem rechtherzlichen Dank der Feuerwehr Niemberg traten wir die Heimreise an. Ende war gegen 19.00 Uhr. Nicht zu vergessen, das Ende des Einsatzes bedeutet nicht immer, dass alle sofort nach Hause gehen. Die Fahrzeuge müssen danach immer wieder Einsatzbereit gemacht werden. Da ist zum Beispiel das Fahrzeug von innen oder außen zu säubern bzw. die benutzten Geräte zu reinigen. Da geht meistens noch ne Menge Zeit drauf.

Teilen

Abgedecktes Dach

16. 21. Januar 2007 - 16.35 Uhr Abgedecktes Dach


Wir waren alle gerade wieder von der Feuerwehr auf dem Weg nach Hause, als es wieder klingelte. Diesmal hatten sich Dachziegel im Polizeirevier in der Vogelweide gelöst und stürzten zum Teil ab. Mit der Drehleiter konnten die restlichen lockeren Ziegel entfernt werden. Einsatzende war gegen 17.30 Uhr.

Teilen

Abgedecktes Dach

15. 21. Januar 2007 - 12.54 Uhr Abgedecktes Dach


Drei Tage nach dem Orkan "Kyrill" zog auch am Sonntag wieder ein gewaltiger Sturm über die Stadt hinweg. Nicht ganz so doll wie am Donnerstag, aber es reichte wieder aus, um an mehreren Häusern und einer Kaufhalle das Dach zu entreißen. Zu unserem ersten Einsatz wurden wir in die Kaiserslauterer Straße alarmiert. Bei unserer Ankunft am Einsatzort lag bereits das komplette Dach mit einer Größe von über 200m² beim Nachbarn im Vorgarten. Wir brachten die Drehleiter in Stellung, um uns die Lage auf dem Dach zu betrachten. Da immer wieder einzelne Dachteile wegflogen, musste durch uns die restliche, in Windrichtung stehende, Dachfläche abgetragen werden. Bei starken Wind und im Absturz gefährdeten Bereich musste jede Einsatzkraft auf dem Dach gegen herab fallen gesichert werden. Über 1 Stunde lang wurde jeder Quadratmeter Dach in Sicherheit gebracht. Währenddessen sammelten die restlichen Einsatzkräfte zusammen mit den Anwohnern das weit verstreute Dämmmaterial auf und lagerten es zentral an einer windgeschützten Stelle. Durch den vor Ort gekommenen Eigentümer wurde eine Dachdecker Firma bestellt. Diese übernahm die Entsorgung des alten Daches. Die Einsatzstelle wurden an die Verantwortlichen übergeben und wir beendeten den Einsatz um 15.45 Uhr.

Teilen

Lose Äste

14. 19. Januar 2007 - 11.30 Uhr Lose Äste


In einer Parkanlage in der Gottfried-Semper-Straße drohte ein größerer Ast, der sich in der Baumkrone verfangen hatte, herunter zu fallen. Die Berufsfeuerwehr Hauptwache war bereits vor Ort und benötigte die Unterstützung der Drehleiter. Schnell war der Ast entfernt und die Gefahr gebannt. Ende des Einsatz gegen 12.10 Uhr.

Teilen

Lose Dachteile

13. 19. Januar 2007 - 11.05 Uhr Lose Dachteile


In der Windhorststraße wartete bereits die Feuerwehr Trotha auf die Unterstützung einer Drehleiter. Es hingen 2 Traufenbleche and der Fassade und drohten abzureißen. Nach der Ankunft der Drehleiter am Einsatzort, musste festgestellt werden, dass ein Stellen der Drehleiter aufgrund der Einsatzlage hier nicht möglich war. Der Einsatz für die Drehleiter wurde um 11.25 Uhr erfolglos abgebrochen.

Teilen