Meldereinlauf

Einsatznummer: 44
Datum: 21. August 2009
Zeit: 18.34 Uhr - 19.05 Uhr
Ort: Delitzscher Straße
Einsatzart: Meldereinlauf Spedition


Eine Schlechtwetterfront zog am Freitag Abend mit Starkregen über Halle hinweg. Einige Straßen und Keller mussten durch die Feuerwehr vom Wasser befreit werden. Der Abschnitt Süd wurde ebenfalls alarmiert. Die Wehren Ammendorf, Büschdorf und Kanena fuhren zu einem Meldereinlauf in die Spedition Finsterwalder. Als wir mit 21 Kameraden am Einsatzort eintrafen, kontrollierte die Berufsfeuerwehr bereits das Objekt. Es konnte nichts festgestellt werden. Die Freiwilligen Kräfte konnten ihre Standorte wieder anfahren.

Teilen

Meldereinlauf

Einsatznummer: 43
Datum: 16. August 2009
Zeit: 02.55 Uhr - 03.26 Uhr
Ort: Ernst-Kamieth-Straße
Einsatzart: Meldereinlauf Hauptpost


In der Nacht zum Sonntag löste ein Defekt an der Brandmeldezentrale in der Hauptpost einen Einsatz der Feuerwehr aus. Kurz vor 3 Uhr wurde der Löschzug Südwache und die Wehren Ammendorf, Büschdorf und Reideburg alarmiert. Nachdem unserer Fahrzeuge mit 19 Kameraden am Einsatzort eintrafen, war die Südwache mit der Erkundung der Melderauslösung bereits fertig. Ein Einsatz der Feuerwehr war hier nicht erforderlich. Die Feuerwehr Büschdorf konnte die Einsatzfahrt abbrechen und wir durften die Einsatzstelle auch wieder verlassen.

Teilen

Kellerbrand

Einsatznummer: 42
Datum: 2. August 2009
Zeit: 02.19 Uhr - 03.50 Uhr
Ort: Klepziger Straße
Einsatzart: Kellerbrand


In der Nacht zum Sonntag wurde die Leistelle über einen Brand in einem Keller in der Klepziger Straße informiert. Die Berufsfeuerwehr Südwache und der Abschnitt Süd wurde alarmiert. Bei Ankunft der Berufsfeuerwehr am Einsatzort brannte der Keller in Vollbrand und Flammen schlugen aus der Haustür. Mit 2 C-Rohren wurde jeweils über den Hintereingang und durch den Vordereingang angegriffen. Im Treppenhaus konnten vorerst keine Personen gefunden werden. Die FF Büschdorf stellte sofort einen Reservetrupp bereit. Nach unserem Eintreffen wurde ebenfalls ein Reservetrupp bereit gestellt und der Mannschaftstransporter wurde zur Personenbetreuung eingesetzt. Im Einsatzverlauf mussten insgesamt 10 Hausbewohner aus dem Haus gerettet werden und diese wurden durch uns zu den Rettungswagen gebracht und betreut. Unter den geretteten Personen waren auch Kinder. Diese wurden durch einen Trupp der FF Büschdorf über die Drehleiter der Südwache gerettet. Weiterhin wurde ein Hund gerettet. Dieser war so zahm, dass wir mit der Beaufsichtigung keine Probleme hatten. Die Hausbewohner, teilweise mit Schlafsachen bekleidet, wurden bei uns im Fahrzeug gesammelt und betreut. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Abgestellte Möbel hatten in dem Haus gebrannt. Die Kriminalpolizei ermittelt die Brandursache.

Teilen

Meldereinlauf

Einsatznummer: 41
Datum: 23. Juli 2009
Zeit: 22.07 Uhr - 22.48 Uhr
Ort: Franz-Maye-Straße
Einsatzart: Meldereinlauf


Zum wiederholten Mal wurden wir zu einem Meldereinlauf in das Altenpflegeheim in der Franz-Maye-Straße alarmiert. Mit auf dem Weg war der Löschzug der Südwache, A-Dienst und die Freiwilligen Wehren Büschdorf und Kanena. Die Berufsfeuerwehr war schnell vor Ort und konnte Entwarnung geben. Der Einsatz der Feuerwehr war nicht von Nöten. Wir drehten mit unseren Fahrzeugen eine Runde um das Pflegeheim und konnten den Einsatzort gleich wieder verlassen.

Teilen

Angebranntes Essen

Einsatznummer: 40
Datum: 21. Juli 2009
Zeit: 20.49 Uhr - 21.00 Uhr
Ort: Amsterdamer Straße
Einsatzart: Wohnungsbrand


Mehrere Notrufe über eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung wurden am Dienstag Abend der Leitstelle Feuerwehr gemeldet. Die Berufsfeuerwehr und der Abschnitt Süd wurden alarmiert. Nach Eintreffen der Südwache konnte in der betreffenden Wohnung angebranntes Essen vom Herd entfernt werden. Die Freiwilligen Kräfte konnten den Einsatz auf dem Weg zum Einsatzort wieder abbrechen. Durch die Berufsfeuerwehr wurde das Objekt gelüftet.

Teilen

Bereitschaft

Einsatznummer: 39
Datum: 13. Juli 2009
Zeit: 16.54 Uhr - 18.30 Uhr
Ort: Gerätehaus
Einsatzart: Bereitschaft / Stadtschutz


Am Montag Nachmittag ereignete sich ein Einsatz mit Gefährlichen Stoffen und Gütern in der Berliner Straße. An diesem Einsatz waren sämtliche Kräfte der Berufsfeuerwehr gebunden. Um die Sicherheit der Bürger der Saalestadt zu gewährleisten, wurde wieder der Abschnitt Süd in Bereitschaft versetzt. Die Feuerwehr Ammendorf konnte 26 Kameraden zum Stadtschutz bereit stellen. In dieser Zeit ereigneten sich keine weitern Einsätze für die Feuerwehr.

Teilen

Wohnungsbrand

Einsatznummer: 38
Datum: 11. Juli 2009
Zeit: 23.36 Uhr - 00.37 Uhr
Ort: Züricher Straße
Einsatzart: Wohnungsbrand


Samstag Nacht ereignete sich ein Wohnungsbrand in der Züricher Straße. Der Löschzug der Südwache, sowie der Abschnitt Süd waren auf dem Weg zur Einsatzstelle. Es brannte in einer Wohnung im Erdgeschoss. Aus bisher ungeklärter Ursache brannte die Küche. Die Südwache konnte durch ihr schnelles Handeln das Feuer rasch bekämpfen. Bei Ankunft der Fahrzeuge Ammendorf, wurden sofort 2 Rettungstrupps bereit gestellt. Das gesamte Treppenhaus war verqualmt und die verängstigten Mieter standen auf der Rückseite des Hauses auf dem Balkonen in Sicherheit. Mittels Überdruckbelüfter wurde der Rauch aus dem Haus geblasen. Die geretteten Personen wurden zur Kontrolle dem Rettungsdienst vorgestellt.

Teilen

Bereitschaft

Einsatznummer: 37
Datum: 11. Juli 2009
Zeit: 18.59 Uhr - 20.02 Uhr
Ort: Gerätehaus
Einsatzart: Bereitschaft


Da beide Löschzüge der Berufsfeuerwehr im Einsatz waren, alarmierte die Leistelle den Abschnitt Süd zur Bereitschaft in die Gerätehäuser. Dies hat den Grund, um bei eventuellen Schadenslagen, die sich noch ereignen können, schnell zu reagieren. Nach über einer Stunde konnten wir die Bereitschaft auflösen.

Teilen

Keller unter Wasser

Einsatznummer: 36
Datum: 8. Juli 2009
Zeit: 21.25 Uhr - 00.14 Uhr
Ort: Franzensbadener Weg
Einsatzart: Keller unter Wasser


Der Schrecken jeder Urlaubsreise! So ein Schrecken ereignete sich bei einer Familie im Stadtteil Wörmlitz. Während die Familie im Urlaub war, ereignete sich ein defekt am Wasserspeicher im Keller. Dieser war an einer Seite gerissen und das Wasser strömte aus. Da zu diesem Zeitpunkt niemand zu Hause war, wurde der Schaden vorerst nicht bemerkt. Durch das ständig Nachfließende Frischwasser konnte sich der gesamte Kellerbereich mit Wasser füllen. Als die Beaufsichtigten Personen zur Kontrolle des Hauses kamen, staunten sie nicht schlecht. Das betreten des Kellers war nicht möglich. Das Wasser stand die Treppenstufen bis hoch. Voller Aufregung Informierten sie die Feuerwehr darüber und baten um Hilfe. Die Leistelle entsandte ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Südwache zum Einsatzort. Nach der Lageerkundung am Einsatzort konnten einige wichtige Faktoren zusammen gesammelt werden. Das Haus war komplett unterkellert. Die Kellerfläche von 90m² stand komplett ca. 1,5 Meter hoch unter Wasser. Der Einsatz gestaltete sich etwas gefährlich. Komischerweise brannte die Kellerbeleuchtung, obwohl sämtliche Elektrik unter Wasser war. Die Südwache Pumpte das Wasser mit einem Nasssauger und 2 Tauchpumpen in Freie. Bis zum derzeitigen Stand, war die Ursache des Schadens und der permanente Nachlauf des Wassers noch nicht bekannt. Zur Unterstützung forderte die Südwache die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf nach. Bei diesem Einsatz rückten wir mit dem Löschgruppenfahrzeug und dem Mannschaftstransporter mit einer Besatzung von 15 Kameraden an. Wir unterstützten vorerst beim Auspumpen und brachten ebenfalls 2 Tauchpumpen in Stellung. Im laufe der Zeit konnte der Zugang in den Keller erfolgen und das Leck wurde lokalisiert und die Wasser- und Stromversorgung unterbrochen. Der Keller war komplett eingeräumt und dementsprechend sah es nach dem das Wasser weg war auch aus. Wir stauten im Kellerbereich einen provisorischen Damm an und beförderten das Wasser mittels Besen in den angestauten Bereich. Somit hatten wir erzielt, dass wir die Tauchpumpen über einen längeren Zeitraum nutzen konnten um die Wassertiefe der Pumpe nicht zu unterscheiten. Wir machten der Keller Besentrocken und konnten nach Mitternacht die Einsatzstelle wieder verlassen.

Teilen

Wasser im Keller

Einsatznummer: 35
Datum: 2. Juli 2009
Zeit: 18.59 Uhr - 20.04 Uhr
Ort: Erich-Kästner-Straße
Einsatzart: Wasser im Keller


Eine Gewitterfront zog am Donnerstag über Halle hinweg. An manchen Stellen hatte es wie aus Eimern geregnet. Die Berufsfeuerwehr war den ganzen Nachmittag unterwegs um verschiedene Hilfeleistungseinsätze abzuarbeiten. So wurde ein Fahrzeug der Südwache zu einem Einsatz in die Erich-Kästner-Straße alarmiert. Hier sollte in einem 5 geschossigen Wohnhaus Wasser in den Keller stehen. Die Berufsfeuerwehr setzte mehrere Besen und einen Nasssauger ein. Im Einsatzverlauf meldeten sich die Bürger der Nachbarhäuser, dass bei ihn auch Wasser sei. Nach der Kontrolle der Nachbarhäuser wurde eine Freiwillige Wehr mit Wassersauger nachgefordert. Ein weiterer Wassersauger wurde von der Südwache zur Einsatzstelle geliefert und die Kräfte der Ammendorfer Wehr unterstützten den Einsatzablauf. Mit mehreren Besen sammelten wir das Wasser zentral im Raum und leiteten es kontrolliert mittels Nasssauger in freie. Nach fast einer Stunde waren die Häuser wieder trocken. Bei diesem Einsatz zeigte sich wieder die gute Zusammenarbeit zwischen der Freiwilligen- und der Berufsfeuerwehr.

Teilen