{cmp_start idkey=8014[url=http%3A%2F%2Ffeuerwehr-ammendorf.de][title=Eins%C3%A4tze+2010][desc=]}
Teilen
{cmp_end}

Hotelbrand

Einsatznummer: 96
Datum: 18. September 2010
Zeit: 22.29 Uhr - 22.57 Uhr
Ort: Leipziger Straße
Einsatzart: Brand im Hotel


In der Nacht zum Sonntag lief die Brandmeldeanlage des Hotels "Rotes Ross" bei der Leitstelle Halle ein. Zeitgleich informierte das Hotel über eine Rauchentwicklung in der ersten Etage und über den Beginn der Evakuierung. Unverzüglich wurden beide Löschzüge der Stadt Halle zum Einsatzort entsandt. Die Wehren Ammendorf, Büschdorf, Kanena, Neustadt, Passendorf und Nietleben wurden in Bereitschaft versetzt. Die ersten vor Ort befindlichen Trupps gingen zur Lageerkundung und Menschenrettung in das 1. OG vor. Weitere Trupps halfen bei der Evakuierung und kontrollierten die anderen Etagen. Die Ursache wurde schnell gefunden. Es wurde wahrscheinlich mutwillig ein Pulverlöscher ausgelöst. Das Gebäude wurde belüftet. Der Löschzug Südwache fuhr wieder zurück und die Bereitschaft konnte aufgehoben werden.

Teilen

Feuerschein

Einsatznummer: 95
Datum: 15. September 2010
Zeit: 21.11 Uhr - 21.30 Uhr
Ort: Gutsstraße
Einsatzart: Brand Lichterloh


Mittwoch Abend herrschte im Ortsteil Beesen eine helle Aufregung. Eine Rauchentwicklung und ein großer Feuerschein waren weit um das alte Gut in Beesen zu sehen. Anrufer meldeten sich über Notruf bei der Leitstelle. Der Abschnitt Süd und die Berufsfeuerwehr Südwache wurden unter dem Alarmstichwort "Gut Beesen brennt lichterloh" alarmiert. Einige Kameraden unserer Wehr bemerkten den Feuerschein auf dem Weg zum Gerätehaus. Die Ammendorfer Wehr rückte gerade mit allen Fahrzeugen aus, als die Rückmeldung der bereits vor Ort befindlichen Südwache erfolgte. Es brannten mehrere Container und die Kräfte und Mittel reichten aus. Die Freiwilligen Wehren konnten wieder abbrechen.

Teilen

Absicherung Laternenfest

Einsatznummer: 94
Datum: 28. August 2010
Zeit: 18.00 Uhr - 00.30 Uhr
Ort: Riveufer
Einsatzart: Absicherung Laternenfest


Das Laternenfest ist immer ein gern besuchtes Volksfest in der Saalestadt. Das Fest fand am letzten Augustwochenende rundum die Ziegelwiese und dem Riveufer statt. Tausende Menschen aus Halle und Umgebungen erscheinen jedes Jahr, um sich unter anderem das Höhenfeuerwerk dieser Veranstaltung anzusehen. Viele Händler und Geschäfte sind unweit der Veranstaltungsrute aufgebaut, um die Besucher mit Freude zu unterhalten und zu bewirten. Traditionell findet jedes Jahr das Entenrennen auf der Saale statt. All das könnte die Stadt Halle nicht durchführen ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer und Rettungskräfte, wie zum Beispiel die DLRG, Malteser, DRK, Wasserwache, THW und die Feuerwehr. Alle diese Helfer sind das ganze Wochenende im Dauereinsatz, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. In diesem Jahr waren die Freiwilligen Feuerwehren Ammendorf, Büschdorf, Diemitz, Dölau, Kanena, Lettin und Reideburg im Einsatz. Jede Feuerwehr hatte ihre Aufgabe und ihren Standort zugewiesen bekommen. Primere Aufgabenstellung war die Absicherung des Feuerwerkes. Das Feuerwerk fand gegen 22.00 Uhr statt. Die Aktion konnte ohne größere Vorkommnisse beendet werden. Jede Feuerwehr hatte ihren Bereich kontrolliert und alles im Griff. Für Aufregung sorgten ein paar Personen, die sich beim Abschuss des Feuerwerkes illegal an der Abschussstelle aufgehalten hatten. Diese wurden von der Feuerwehr Dölau entdeckt und rannten dann vor der Feuerwehr weg. Bei dem Fluchtversuch sind diese über einen Zaun gesprungen und eine Böschung runter gestützt. Die Dölauer Wehr konnte die Personen nicht mehr finden. Es wurde vermutet, dass sich diese beim Fluchtversucht verletzt haben könnten. Die Feuerwehr Diemitz kontrollierte von der anderen Seite ab. Beide Wehren konnten nichts feststellen und brachen den Einsatzauftrag ab. Eine junge Frau hatte sich im Einsatzverlauf bei uns wegen Übelkeit und Kopfschmerzen gemeldet. Diese Frau hatte einen Stoß in ihr Gesicht bekommen. Der Sanitäter der Ammendorfer Wehr kümmerte sich bis zum Eintreffen der Rettungstruppen um die Verletzte. Im Verlauf der Untersuchungen wurde diese mit Verdacht auf Schädelhirndrauma in ein Krankenhaus gefahren. Außerdem hatten sich zwei Jugendliche bei uns gemeldet. Die noch Minderjährigen hatten Ihre Begleitung verloren und irrten ohne Orientierung über das Fest. Da das Guthaben der Jugendlichen auf dem Telefon leer war, konnte auch kein Kontakt zu dem Rest der Gruppe hergestellt werden. Über das Telefon der Feuerwehr wurde der Kontakt aufgebaut. Da diese aber auch nicht Ortskundig waren, war die Positionsbeschreibung dürftig. Nach einer Wegbeschreibung am Telefon, war der Treffpunkt Feuerwehr ausgemacht. Nach längerer Wartezeit konnte die Gruppe nochmals per Telefon erreicht werden. Leider waren diese nicht Richtung Kröllwitz, sondern nach Heide Süd gelaufen. Um weitere Irrläufe auszuschließen, entschlossen wir uns nach Beendigung des Einsatzes, die Jugendlichen zu ihrer Gruppe zu fahren. Das Feuerwehrfahrzeug erreichte den abgemachte n Treffpunkt zur Übergabe. Leider hatte die Gruppe sich auf die Suche nach Ihrem Auto gemacht. Nach erneuter Absprache war die Gruppe jetzt im Weinbergweg. Nach einer spannenden Suchaktion konnten die Jugendlichen nun übergeben werden. Eine kurze Einsatzauswertung fand noch im Gerätehaus statt, so dass alle Kameraden gegen 00.30 Uhr nach Hause konnten. Der Dank gilt den 19 Kameraden der Ammendorfer Wehr für ihre Unterstützung zur Absicherung.

e10.08.28.01

Teilen

Meldereinlauf

Einsatznummer: 93
Datum: 16. August 2010
Zeit: 14.34 Uhr - 14.54 Uhr
Ort: Lerchenfeldstraße
Einsatzart: Meldereinlauf


Aufgrund zweier Paralleleinsätze für die Berufsfeuerwehr (ein Wohnungsbrand und eine Nottüröffnung), war lediglich nur noch 1 HLF einsatzbereit. Als dann die Brandmeldeanlage im Stadtmuseum einlief, entschied man sich zu dem verbliebenen HLF auch die FF Büschdorf und uns mit zu alarmieren. Kurz nach dem Ausrücken war das HLF vor Ort und es wurde eine technische Störung festgestellt, also konnten die anrückenden Kräfte der Freiwilligen wieder einmal abbrechen und zu ihren Standorten zurück fahren.

Text: Dirk Apostel

Teilen

Rauchentwicklung

Einsatznummer: 92
Datum: 14. August 2010
Zeit: 16.03 Uhr - 16.40 Uhr
Ort: Thomasius Straße
Einsatzart: Rauchentwicklung


Zügig besetzten unsere Kräfte die Ammendorfer Fahrzeuge und fuhren die Einsatzstelle an. Auf der Einsatzfahrt rüstete sich der Angrifftrupp mit Atemschutz aus. Leider kam, als wir bereits in Sichtweite der Blaulichter war, der Funkspruch Kräfte und Mittel reichen aus. Wir mussten die Heimfahrt antreten, sollten aber noch in Bereitschaft verbleiben, weil auch der Löschzug der Hauptwache im Einsatz war. Nach gut 30 Minuten konnten wir die Bereitschaft auflösen und zurück zu unseren Familien fahren.

Text: Dirk Apostel

Teilen

Kellerbrand

Einsatznummer: 91
Datum: 8. August 2010
Zeit: 5.11 Uhr - 05.55 Uhr
Ort: Alte-Heer-Straße
Einsatzart: Kellerbrand


Am frühen Morgen bemerkte eine Mieterin eines 5 geschossigen Wohnhauses Rauch im Treppenhaus. Als sie kontrollieren wollte, wo der Rauch her kommt, stellte Sie ein Feuer im Keller fest. Die Mieterin machte die Kellertür zu und informierte die Feuerwehr. Durch das verschließen der Tür konnte weniger Rauch in das Treppenhaus gelangen und sie sicherte somit den Fluchweg für andere Mieter. Der Löschzug der Südwache und der Abschnitt Süd waren auf den Weg zum Einsatzort. Die Lage hatte sich bestätigt. Unter schweren Atemschutz rückte die Berufsfeuerwehr den Brand zu Leibe. Durch die Früherkennung des Feuers konnte dieses noch in der Entstehungsphase gelöscht werden. Ein größerer Schaden wurde abgewendet. Es hatte eine Kellerbox gebrannt wo zu vermuten ist, dass dies nicht ohne Einwirkung eines Dritten passieren konnte. Alle Mieter waren in Sicherheit und das Haus wurde über den Rauchabzug und Druckbelüfter entraucht. Die Freiwilligen Wehren Ammendorf, Büschdorf und Kanena waren mit Atemschutztrupps in Bereitschaft. Während der Löscharbeiten informierten Mieter des Nachbarhauses über einen ähnlichen Zwischenfall. Die Kontrolle ergab das selbe Brandmuster. Hier konnte ebenfalls rechtzeitig eingegriffen werden. Zur Sicherheit wurden alle Eingänge kontrolliert. Die Freiwilligen Wehren konnten die Bereitschaft am Einsatzort aufheben und fuhren ohne Einsatz wieder in Ihre Gerätehäuser.

e10.08.08.01e10.08.08.02

e10.08.08.03e10.08.08.04

 

Teilen

Unratbrand

Einsatznummer: 90
Datum: 2. August 2010
Zeit: 21.25 Uhr - 21.45 Uhr
Ort: Luther Straße
Einsatzart: Unratbrand


Montag Abend gingen mehrere Notrufe in der Leitstelle Halle ein. Viele Anrufer meldeten eine Rauchentwicklung und einen Feuerschein. Leider konnte Anfangs kein genauer Einsatzort ermittelt werden. Die Anrufer berichteten das sie das Ereignis aus einer bestimmte Richtung wahrnehmen. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr und der Abschnitt Süd wurden alarmiert. Die Berufsfeuerwehr konnte den Brand in der alten Bäckerei in der Merseburger Straße entdecken. Gewaltsam musste sich Zugang in das Objekt geschaffen werden. Es brannte Sperrmüll und Abfälle. Das Feuer war schnell gelöscht und die Freiwilligen Wehren konnten den Einsatz wieder abbrechen.

Teilen

Rauchentwicklung

Einsatznummer: 89
Datum: 31. Juli 2010
Zeit: 00.27 Uhr - 00.49 Uhr
Ort: Murmansker Straße
Einsatzart: Rauchentwicklung


In der Nacht zum Samstag wurde eine Rauchentwicklung in einem Wohnhaus gemeldet. Die zum Einsatzort eilenden Rettungskräfte wurden von einer verwirten Person in Empfang genommen. Eine Rauchentwicklung konnte aber nicht festgestellt werden. Die 4 Fahrzeuge der Ammendorfer Wehr sowie die Büschdorfer- und Kanenaer Wehr konnten zurück fahren.

Teilen

Gasgeruch

Einsatznummer: 88
Datum: 30. Juli 2010
Zeit: 20.31 Uhr - 20.56 Uhr
Ort: Luther Straße
Einsatzart: Gasgeruch


Die Feuerwehr Ammendorf hatte an diesem Freitag Dienstabend. Ein Teil der Fahrzeug und Kameraden waren im alten Gerätehaus beim Arbeitseinsatz beschäftigt. Der anderer Teil führte eine Ausbildung an der Drehleiter durch. Die Leitstelle alarmierte den Löschzug Südwache und den Abschnitt Süd zu einem Gasgeruch in der Luther Straße. Das Löschgruppenfahrzeug und der Mannschaftstransporter fuhren aus dem Gerätehaus direkt zur Einsatzstelle. Die restlichen Kräfte fuhren mit Drehleiter, Tanklöschfahrzeug und einem weiteren Fahrzeug der Hauptwache zum Einsatzort. Vor Ort angekommen, konnte die Berufsfeuerwehr Entwarnung geben. Ein Mieter hatte im Keller eine Propankartusche gewechselt und diese nicht dicht bekommen. Die Gefahr konnte durch eine gezielte Belüftung neutralisiert werden. Alle Freiwilligen Kräfte konnten zurück fahren.

Teilen

Wohnungsbrand

Einsatznummer: 87
Datum: 24. Juli 2010
Zeit: 23.08 Uhr - 23.22 Uhr
Ort: Grenobler Straße
Einsatzart: Wohnungsbrand


Am späten Samstag Abend wurde der Löschzug Südwache und der Abschnitt Süd zu einem Wohnungsbrand in die Grenobler Straße alarmiert. Die Berufsfeuerwehr stellte kurze Zeit später fest, dass Essen im Topf angebrannt war. Die Freiwilligen Ammendorf, Büschdorf und Kanena konnten abbrechen.

Teilen