{cmp_start idkey=4299[url=http%3A%2F%2Ffeuerwehr-ammendorf.de][title=Eins%C3%A4tze+2010][desc=]}
Teilen
{cmp_end}

Einsatztraining

Einsatznummer: 66
Datum: 28. Mai 2010
Zeit: 19.15 Uhr - 22.30 Uhr
Ort: Grenobler Straße
Einsatzart: Ausbildungseinsatz


Freitag Abend steht bei der Freiwilligen Feuerwehr Ammendorf die Ausbildung auf dem Dienstplan. Die Ausbilder haben dieses mal Wert auf den Umgang unter Pressluftatmer gelegt. Gerade die Kameraden, die neu ausgebildet wurden, müssen auf eventuelle Situationen vorbereitet werden. In einem leerstehenden Objekt konnten Einsatznahe Beispiele simuliert werden. Unter anderem wurde die Belastung unter vollem Atemschutz geübt. Hier musste der Weg zum Brandherd und zurück beschritten werden. Über die Steckleiter ging es in das Gebäude, das Treppenhaus hoch und wieder runter in den Keller. Im finsteren Keller wurde die Orientierungslosigkeit gezeigt. Nach einem kleinem Rauchtrainig war nach einer halben Stunde die Übung pro Gruppe zu Ende. Den Durchgang mussten insgesamt 9 Trupps machen. Gegen 22 Uhr wurde die Übung beendet und die Einsatzbereitschaft hergestellt.

Teilen

Großbrand in Fabrik

Einsatznummer: 65
Datum: 13. Mai 2010
Zeit: 03.51 Uhr - 08.21 Uhr
Ort: Lützener Straße
Einsatzart: Brand Dachstuhl


Am Morgen des Männertages erreichten mehrere Notrufe die Leitstelle Halle. Am alten Thüringer Bahnhof soll es in einer alten Industriehalle brennen. Der Flammenschein war nun auch aus der, in Halle-Neustadt befindlichen Leitstelle zu erkennen. Der Löschzug Südwache mit A-Dienst Hauptwache und der freiwillige Verband des Abschnittes Süd wurde alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte eine Flammensäule von mehr als 10 Metern aus dem Dachbereich erkannt werden. Das Erreichen der Einsatzstelle gestaltete sich schwierig. Alle Zugangsmöglichkeiten waren mit Betonsteinen versperrt. Die Berufsfeuerwehr verschaffte sich Zugang aus Richtung des Geländes der Firma DELL und der Abschnitt Süd fuhr die Lützener Straße an. Die Einatzfahrzeuge mussten auf der Straße stehen bleiben, während sich die ersten Trupps den 100 Meter langen Weg durch das Unterholz schlugen. Um eine stabile Wasserversorgung aufzubauen, musste das Wasser aus unterschiedlichen Hydranten in der Einsatznähe beschafft werden. Die Zusammenarbeit der drei Wehren im Abschnitt war sehr gut organisiert. Während unser Löschfahrzeug auf der Raffineriestraße das Löschwasser zu unserem 500 Meter entfernten Tanklöschfahrzeug förderte, machten sich 2 Trupps mit C-Hohlstrahlrohren zur Brandbekämpfung vor. Die Feuerwehr Kanena und die Feuerwehr Büschdorf brachte jeweils ein Wasserwerfer in Stellung. Die Berufsfeuerwehr hatte einen Stellplatz für die Drehleiter entdeckt und begann die Brandbekämpfung von oben. Weitere Rohre und ein weiterer Wasserwerfer wurden in Stellung gebracht. Der Einsatz unserer Drehleiter war aus Platzgründen nicht möglich. Der Dachstuhl des Gebäudes war bereits bei Ankunft der Feuerwehr in Vollbrand und stürzte kurze Zeit später in sich zusammen. Das Gebäude war stark Einsturz gefährdet und konnte nur mir einem Außenangriff gelöscht werden. Eine Giebelwand verformte sich durch den Brand und drohte die Einsatzkräfte zu gefährden. Die Trupps der Ammendorfer Wehr wurden in regelmäßigen Intervallen durch eigene Einsatzkräfte ausgetauscht. Gegen 7 Uhr war das Feuer auf unserer Seite soweit aus. Die Berufsfeuerwehr war noch bis Mittag mit Restarbeiten beschäftigt. Das beste kommt immer zum Schluss. Alle nassen und schmutzigen Schläuche mussten wieder zusammengeräumt und ersetzt werden. Diese Arbeiten nahmen noch anderthalb Stunden in Anspruch.

Fotos: Christian Pirstat & Dirk Apostel

Teilen

Gasausbruch

Einsatznummer: 64
Datum: 6. Mai 2010
Zeit: 08.45 Uhr - 09.58 Uhr
Ort: Kaserne
Einsatzart: Stadtschutz


Durch Bauarbeiten wurde am Donnerstag früh eine Gasleitung in der Delitzscher Straße beschädigt. Das ausströmende Gas hatte sich nicht entzündet. Der Führer des Baufahrzeuges brachte die Maschine zum stillstand und verließ diese umgehend. Die Bauarbeiter brachten sich in Sicherheit und informierten die Feuerwehr. Ein groß angelegter Feuerwehreinsatz war nötig, um die Gefahr einzudämmen. Die Leitstelle hatte anfangs Schwierigkeiten die genaue Position des Geschehens zu ermitteln. Die Einsatzfahrzeuge fuhren aus mehreren Richtungen an. Nach Eintreffen der Feuerwehr begann zusammen mit der Polizei eine weiträumige Sperrung und eine teilweise Evakuierung der Objekte. Der Gasstördienst wurde zur Absperrung der Leitung alarmiert. Der Einsatzleiter lies die Freiwilligen Wehren Ammendorf, Büschdorf, Kanena, Passendorf, Neustadt und Nietleben in Bereitschaft versetzten. Durch die Berufsfeuerwehr wurde ständig die Konzentration im Gefahrenbereich ermittelt. Durch die EVH konnte die Gasleitung schnell abgestellt werden. Der Einsatz konnte ohne Personenschäden beendet werden. Einen Dank an die Arbeitgeber. Ohne das Verständnis für die Feuerwehr hätten wir keine 14 Einsatzkräfte tagsüber stellen können.

Teilen

Fleisch im Topf

Einsatznummer: 63
Datum: 4. Mai 2010
Zeit: 19.08 Uhr - 19.45 Uhr
Ort: Merseburger Straße
Einsatzart: Wohnungsbrand


Diesen Dienstag wurde der Abschnitt Süd und der Löschzug Südwache zu einem Wohnungsbrand in der Merseburger Straße alarmiert. Nach Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnte die Lage schnell entspannt werden. Es handelte sich um angebranntes Essen in der Wohnung. Die hieraus entstandene Rauchentwicklung brachte den Nachbarn den Anlas zur Meldung dieses Brandes. Die Freiwilligen Wehren konnten alle abbrechen. Wir wurden am Einsatzort nicht mehr benötigt und fuhren zurück in die Kaserne.

Teilen

Laubenbrand

Einsatznummer: 62
Datum: 27. April 2010
Zeit: 20.53 Uhr - 21.10 Uhr
Ort: Ottostraße
Einsatzart: Laubenbrand


Wieder hat der Feuerteufel zugeschlagen. Zum 5. Mal in folge brannte es nachts in Halles Straßen. Diese Nacht brannte gegen 21 Uhr eine Gartenlaube in der Ottostraße. Der Löschzug der Südwache und der Abschnitt Süd wurde alarmiert. Die Rauchentwicklung war aus weiten Teilen der Stadt sichtbar. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand die Laube bereits im Vollbrand. Die Freiwilligen Wehren Büschdorf und Kanena waren sehr schnell am Einsatzort. Die Kräfte und Mittel waren ausreichend am Einsatzort und die Ammendorfer Wehr konnte die Einsatzfahrt abbrechen.

Teilen

Ödlandbrand

Einsatznummer: 61
Datum: 25. April 2010
Zeit: 14.32 Uhr - 15.50 Uhr
Ort: Osendorfer Damm
Einsatzart: Brand von Ödland


Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Südwache wurde zu einem Ödlandbrand an den Osendorfer Damm alarmiert. Die Anfahrt gestaltete sich durch unterschiedliche Positionsangaben etwas schwierig. Aufgrund der Anzahl der Anrufe wurde der Abschnitt Süd nachalarmiert. Nach langer Suche erreichten wir den Einsatzort und unterstützten die Berufsfeuerwehr. Die freiwilligen Büschdorf und Kanena waren bereits mit der Brandbekämpfung und Restablöschen im linken Brandabschnitt im Einsatz. Da das Löschwasser der Berufsfeuerwehr verbraucht war, wurde unser TLF eingesetzt. Ein Trupp mit der Schnellangriffseinrichtung und ein weiterer Trupp war zum Ablöschen der Glutnester eingesetzt. Fünf weitere Trupps gingen mit Schaufeln vor und kontrollierten die Brandstelle. Das warme und trockene Wetter war bei der Brandausbreitung förderlich. Mit vereinten Kräften aller Wehren konnte der Einsatz schnell abgearbeitet werden.

Fotos: Christan Pirstat und Thomas Berndt

Teilen

Einsatzabbruch

Einsatznummer: 60
Datum: 13. April 2010
Zeit: 18.49 Uhr - 19.01 Uhr
Ort: Böllberger Weg
Einsatzart: Brand im leerstehenden Haus


Dienstag Abend kam es um 18.45 Uhr zu einem Brand eines Schuppens auf dem Hinterhof des Wohnhauses Böllberger Weg 5. Das Wohnhaus ist schon seit längeren vom Leerstand betroffen. Die Leitstelle Halle alarmierte den Löschzug Südwache der Berufsfeuerwehr Halle. Die Polizei war als erstes am Einsatzort und meldete eine starke Brandausbreitung sowie eine hohe Dringlichkeit. Die Rauchentwicklung war mittlerweile auch aus der Leitstelle in Halle-Neustadt sichtbar. Umgehend wurde die Feiwillige Feuerwehr Ammendorf und Büschdorf nachalarmiert. Gerade einmal 5 Minuten nach Alarmauslösung, traf der Löschzug der Südwache am Einsatzort ein. Die Lage war schnell erkannt und ein C-Rohr wurde vorgenommen. Der Einsatzleiter meldetet die Lage und das Kräfte und Mittel ausreichend sind. Die Freiwilligen Wehren konnten den Einsatz somit abbrechen. Aufgrund der langen Anfahrt der Kameraden in die Kaserne Fliederweg, haben wir es bis zum Einsatzabbruch leider nur in die Einsatzbekleidung geschafft. Eine Übernahme mit den Fahrzeugen war nicht mehr erforderlich. Dennoch dankt die Wehrleitung den zahlreichen Kameraden die durch Ihre Anwesenheit die Ammendorfer Wehr schlagkräftig unterstützt.

Teilen

Absicherung Osterfeuer

Einsatznummer: 59
Datum: 4. April 2010
Zeit: 16.49 Uhr - 23.23 Uhr
Ort: Sportcenter Budokai
Einsatzart: Absicherung Osterfeuer


Am Folgetag den 04.04.2010 kümmerte sich die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf um die Absicherung eines weiteren Osterfeuers. Diesmal ging es für uns zum Sportverein BUDOKAI, Am Mühlholz 31. Auch hier sicherten wir die Feuerstelle ab und stellten eine stabile Wasserversorgung her. Für den ein oder anderen kleinen Besucher gab es neben Hüpfburg und Ponyreiten nichts spannenderes als die großen roten Autos mit Blaulicht. So hatten unsere Kameraden viele schöne Stunden verbracht, die großen fragenden Gesichter der Kinder zu beantworten. Um 20:00 zündeten wir dann auch an diesem Abend das Traditionsfeuer und sorgten für das gesicherte Wohl der Gäste. 22:15 Uhr übergaben wir die Feuerstelle dem Veranstalter und belehrten auch diesen. Für dieses Jahr hat die Feuerwehr Ammendorf ihre Pflicht zur Sicherheit der Stadt bei der Absicherung von Osterfeuern wieder einmal zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Teilen

Absicherung Osterfeuer

Einsatznummer: 58
Datum: 3. April 2010
Zeit: 16.45 Uhr - 23.00 Uhr
Ort: Blumenhaus Zeising
Einsatzart: Absicherung Osterfeuer


Auch in diesem Jahr wieder, sorgte die Ammendorfer Feuerwehr für die Absicherung der traditionellen Osterfeuer in der Stadt. Gerade bei solchen Veranstaltungen in dieser Jahreszeit, ist es wichtig professionelle Männer und Frauen der Feuerwehr an der Seite zu haben, die für das Wohl der Gäste sorgen. Somit hatte auch unsere Wehr wie schon viele Jahre üblich dazu beigetragen die Osterfeuer in der Stadt Halle abzusichern. Am 03.04.2010 um 16:30 Uhr fanden wir uns in der Fliederweg Kaserne ein und es ging in die Reilstraße 29. Mit einer Stärke von 19 Kameraden konnten wir problemlos alle vier Fahrzeuge besetzten. Der Gruppenführer machte sich vor Ort ein Bild der Lage und wies die Fahrzeuge der Ammendorf Wehr ein. Sofort wurde eine stabile Wasserversorgung mittels Unterflurhydrant hergestellt und in die Fahrzeuge eingespeist. 20:30 Uhr haben die Kameraden das Osterfeuer gezündet und jedem Besucher ob groß oder klein war die Begeisterung anzusehen. Über unserer Drehleiter kontrollierte ein Trupp stets die Lage von oben und gab diese per Funk an den Gruppenführer weiter. Um 23:00 Uhr haben wir die Feuerstelle dem Veranstalter übergeben und belehrten diesen. Somit war unsere Aufgabe für diesen Abend erledigt und wir fuhren wieder zurück.

Fotos: Martin Jonas


Teilen

Atemschutzgewöhngang

Einsatznummer: 57
Datum: 3. April 2010
Zeit: 08.00 Uhr - 12.25 Uhr
Ort: Werkfeuerwehr Buna
Einsatzart: Atemschutzgewöhngang


Wie schon am 3. März 2010 durchgeführt, fand heute der zweite Teil des Atemschutzgewöhnganges statt. Die nächste Gruppe mit 10 Kameraden war an der Reihe.

Teilen