Explodierendes Fahrzeug am Universitätsring

Einsatznummer: 118, Datum: 3. November 2013, Zeit: 06:19 Uhr - 17:44 Uhr, Ort: Universitätsring, Einsatzart: Absicherung


e13.11.03.01e13.11.03.02Schüsse fallen und dann wird auch noch ein PKW in die Luft gejagt…  Im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks und der ARD Degeto adaptiert das Filmkombinat Nordost Stephan Ludwigs Debüt-Roman "Zorn – Tod und Regen" fürs Fernsehen. Ausgestrahlt wird der Krimi 2014 im Ersten. Im ersten Teil der "Zorn"-Reihe ermittelt das Kriminalistenduo Zorn und Schröder den Mord an einer unbekannten Frau. Kommissar Zorn steckt in der Midlife-Crisis und seine Arbeit interessiert ihn nicht mehr sonderlich. Er ist nicht begeistert, als Staatsanwalt Sauer ausgerechnet ihm den brisanten Fall überträgt - bis Hinweise auftauchen, dass der Staatsanwalt die Ermittlungsergebnisse manipuliert! Sollte Sauer seinen angeblich unfähigsten Kommissar nur deshalb eingesetzt haben, weil er die Aufklärung verhindern will? Nun fühlt Zorn sich bei der Ehre gepackt und wird zum leidenschaftlichen Ermittler. Kurz darauf ereignen sich weitere Morde.

Teilen

Dutzende Kinder und Jugendliche vom Feueralarm aufgeschreckt

Einsatznummer: 117, Datum: 3. November 2013, Zeit: 00:17 Uhr - 00:58 Uhr, Ort: Straße der Bergarbeiter, Einsatzart: Brandeinsatz


feuerwehrWir waren vom vorherigen Einsatz gerade zurückgekommen, aus der Einsatzbekleidung gehüpft und freuten uns auf die warmen Betten zu Hause, als der Alarmmeldeempfänger erneut schrillte. Diesmal wurden wir mit der Südwache zusammen in das Berufsausbildungszentrum nach Osendorf alarmiert. Die Auslösung der Brandmeldeanlage hatte den Einsatz zu Folge. Auf der nur wenige Minuten dauernden Einsatzfahrt, erkundigte sich der Einsatzleiter über Funk in der Leitstelle, um welches Gebäude es sich auf dem großen Komplex handelte. Durch die genaue Angabe konnte ohne viele Umwege das betroffene Internat angefahren werden. Vor Ort herrschte helle Aufregung. Rund 50 Kinder und Schüler wurden bereits durch die Betreuer im Eingangsbereich gesammelt.

Teilen

Flackerndes Licht im Garagenkomplex

Einsatznummer: 116, Datum: 2. November 2013, Zeit: 23:49 Uhr - 00:11 Uhr, Ort: Veszpremer Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


Kurz vor Mitternacht wurden wir aus dem Schlaf gerissen. In einem Garagenkomplex in der Veszpremer Straße sollte laut der Aussage des Anrufers eine Garage brennen. Der Löschzug der Südwache und unsere vier Einsatzfahrzeuge waren schnell am Einsatzort. Die erste Kontrolle konnte jedoch keine brennende Garage bestätigen. Nach Rücksprache mit dem Anrufer ist die falsche Wahrnehmung auf eine flackernte Laterne zurückzuführen. Der Einsatz konnte abgebrochen werden.


Teilen

Der Geruch von angebrannten Essen

Einsatznummer: 115, Datum: 2. November 2013, Zeit: 10:49 Uhr - 11:13 Uhr, Ort: Rigaer Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


e13.11.02.07Gestern Mittag wurde eine Rauchentwicklung in einem elf-geschossigen Hochhaus in der Rigaer Straße gemeldet. Einsatzkräfte der Südwache und der Ammendorfer Wehr wurden zum Einsatzort disponiert. Die Ammendorfer Kameraden waren gerade bei der gemeinsamen Ausbildung mit der Berufsfeuerwehr auf der Südwache als der Alarmruf ertönte. Zeitgleich am Einsatzort angekommen, schilderten aufgeregte Bürger unterschiedliche Sachverhalte. Die bereits vor dem Objekt gesammelte Personengruppe wurde beruhigt und eine Ordnung vor dem Haus erfolgte. Die noch unklare Lage sollte durch mehrere Trupps erkundet werden. Die Berufsfeuerwehr ging über den rechten Treppenaufgang und wir über den linken zur Brandbekämpfung bzw. Kontrolle vor. Bereits in einer der unteren Etagen konnte eine Feststellung gemacht werden. Der typische Geruch von verbrannten Essen konnte bestätigt werden. Ein Ammendorfer Trupp schloss die angrenzenden Rauchschutztüren und öffnete die Fenster auf den Etagen, um den penetranten Geruch entweichen zu lassen.

Teilen

Vollbrand einer Gartenlaube

Einsatznummer: 114, Datum: 28. Oktober 2013, Zeit: 19:26 Uhr - 21:14 Uhr, Ort: Ottostraße, Einsatzart: Brandeinsatz


e13.10.28.11Jeden Montag ist Fitnesstraining angesagt. Die Kameraden treffen sich zum lockeren Fußballspielen oder zum Volleyball. Gestern Abend wurden die sportlichen Aktivitäten durch einen Brandeinsatz unterbrochen. In der Ottostraße wurde der Brand einer Gartenlaube gemeldet. Gemeinsam mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr, rückten die vier Einsatzfahrzeuge der Ammendorfer Wehr zum Brandobjekt aus. Es ging an der Bahnstrecke entlang und über unwegsamen Straßen zur Einsatzstelle. Bei unserem Eintreffen stand die Gartenlaube bereits im Vollbrand. Meterhohe Flammen und ein hoher Funkenflug lockte viele Schaulustige an. Die Einsatzkräfte mussten in ihrer vollen Schutzausrüstung unter den Rohrleitungen und über mehrere Hindernisse klettern, um den Brandherd zu erreichen. Zur Brandbekämpfung wurden parallel ein Trupp der Freiwilligen Wehr und ein Trupp der Berufsfeuerwehr eingesetzt.

Teilen

Rauchentwicklung aus Wohnhaus

Einsatznummer: 113, Datum: 21. Oktober 2013, Zeit: 11:08 Uhr - 11:21 Uhr, Ort: Hanfgarten Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


feuerwehrHeute Mittag wurden wir zu einer Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus in der Ortslage Böllberg alarmiert. Die ehrenamtlichen Kameraden verließen ihre Arbeitsplätze und eilten zum Gerätehaus. Auf der Anfahrt zum Einsatzort konnten wir den Einsatz abbrechen. Die Berufsfeuerwehr war schon vor Ort. Der gemeldete Wohnungsbrand entpuppte sich als offenes Lagerfeuer auf einem Grundstück. Der Eigentümer wurde belehrt und der Einsatz beendet.


Teilen

Großeinsatz zur Rettung einer Plastetüte

Einsatznummer: 112, Datum: 20. Oktober 2013, Zeit: 18:36 Uhr - 20:01 Uhr, Ort: Malderitz Straße, Einsatzart: Hilfeleistung


e13.10.20.04Sonntagabend wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften in Marsch gesetzt, um eine in die Weiße Elster gestürzte Person zu retten. Eine Spaziergängerin bemerkte beim Wandern am Flussufer eine Gestalt mit bunten Sachen und gelben Gummistiefeln die sich an einem Baum direkt in der Weißen Elster festhielt. Neben mehreren Streifenwagen und dem Rettungsdienst waren auch die Einsatzkräfte der Feuerwehren Hauptwache, Südwache und Ammendorf auf dem Weg zum Einsatzort. Ein Bereitstellungsraum für die vielen Einsatzfahrzeuge wurde auf dem Parkplatz am Maya Mare eingerichtet. Wir waren zuerst vor Ort und erkundeten mit der Polizei die Lage. Die meldende Person nahm uns in Empfang und zeigte die Stelle an der sie die Person entdeckt hatte. Teile der Haupt- und Südwache fuhren die Röpziger Brücke an und ließen dort das Rettungsboot zu Wasser, während die Ammendorfer Kameraden in der Dunkelheit mit Handlampen das Flussufer kontrollierten. Erschreckend musste ein bunter Gegenstand im Wasser erkundet werden.

Teilen

Ganz allein im Spaßbad

Einsatznummer: 111, Datum: 20. Oktober 2013, Zeit: 00:21 Uhr - 00:53 Uhr, Ort: Spaßbad Maya Mare, Einsatzart: Brandeinsatz


blaulicht-adfIn der Nacht zum Sonntag mussten die Berufsfeuerwehr Südwache und die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf zu einem Feueralarm im Spaßbad Maya Mare ausrücken. Aufgrund der Uhrzeit war das Bad bereits geschlossen und es befanden sich keine Personen in diesem. Bei Ankunft am Einsatzort wurden durch den Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr und dem der Ammendorfer Wehr Informationen an der Brandmeldezentrale eingeholt. Jeweils ein Trupp beider Wachen gingen zielstrebig in den Bereich, in dem der Melder ausgelöst hatte. Ein Vorteil war hier die regelmäßige Ortsbegehung und die daraus resultierende Ortskenntnis. Der Melder konnte schnell gefunden werden. Die Auslöseursache jedoch nicht. Nach einer großzügigen Kontrolle konnten die Einsatzkräfte den Einsatzort ohne Feststellung verlassen.

Teilen

Brandgeruch im Wohnhaus

Einsatznummer: 110, Datum: 11. Oktober 2013, Zeit: 22:32 Uhr - 22:59 Uhr, Ort: Louis-Jentzsch-Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


e13.10.11.01Gestern Abend rückten der Löschzug der Berufsfeuerwehr Südwache und die Fahrzeuge der Ammendorfer Wehr zu einem Brandgeruch in einem Wohnhaus in der Louis-Jentzsch-Straße aus. Am Einsatzort angekommen versammelten sich schon einige Mieter vor dem Wohnhaus und schilderten ihre Wahrnehmungen. Der Geruch von angebrannten Essen lag in der Luft, aber noch konnte die betreffende Wohnung nicht lokalisiert werden. Die Kollegen der Südwache kontrollieren das betreffende Gebäude und befragten jeden Mieter. Die Ammendorfer Kameraden kontrollierten mit mehreren Trupps die angrenzenden Wohnhäuser und verschafften sich einen Überblick über eventuelle Geruchs- oder Rauchausbreitungen. Schließlich war der Geruch so stark, dass die Wohnung im Nachbarhaus erkannt wurden war. Die Rippchen waren im Kochtopf angebrannt, sodass ein starker Geruch freigesetzt wurde. Die Mieter der Wohnung hatten den Topf schon vor Ankunft der Feuerwehr ins Freie gestellt und die Wohnung belüftet.

Teilen

Mann springt vom brennenden Haus

Einsatznummer: 109, Datum: 8. Oktober 2013, Zeit: 14:48 Uhr - 03:31 Uhr, Ort: Brachwitzer Straße, Einsatzart: Absicherung Filmdreh


va13.10.09.01

Am gestrigen Nachmittag herrschte helle Aufregung in der Ortslage Trotha. Als dann kurz nach 20 Uhr ein großer Feuerschein rundum die Brachwitzer Straße zu sehen war, zog es viele Schaulustige zum Ereignisort. Der Dachstuhl eines Hauses ging lichterloh in Flammen auf und ein Mann sprang in die Tiefe. Das dieses Szenario in Trotha stattgefunden hat war kein Zufall. Seit Wochen wurde nach einem Platz für die Dreharbeiten eines Filmes gesucht. Damit ja nichts schief ging, sicherten die Kameraden der Ammendorfer Wehr die Dreharbeiten ab und löschten nach erfolgten Dreharbeiten das Feuer. Die Neue Mira Filmproduktion GmbH produziert in Halle und Umgebung den Kinospielfilm "Rockabilly Requiem" (AT). Der Film spielt in Westdeutschland um 1982. Die Bürgerlichkeit regiert. Die Ära Kohl beginnt und spaltet das Land. Auf der einen Seite die Alten, die den Krieg erlebt haben. Auf der anderen Seite die Jungen „die gar nicht wissen wie gut es ihnen geht“. Vor die Wahl gestellt, sich entweder zu fügen oder die Klappe zu halten, flüchten die Jungen aus der Realität.

Teilen