Kontrollgang im Maya Mare

Einsatznummer: 48, Datum: 03. Juni 2013, Zeit: 17:05 Uhr - 17:31 Uhr, Ort: Am Wasserwerk, Einsatzart: Hochwassereinsatz


Auf Anfrage der Objektleitung des über die Landesgrenzen hinaus bekannten Spaßbades Maya Mare wurde durch das MTF ein Überblick über die Hochwasserbedrohung verschafft. Vor Ort inspizierten wir brisante Bereiche wie die Räume der Energie- und Wärmeversorgung. Ersterer war bereits durch den Haustechniker mit Sandsäcken gesichert worden. Nach unserer Einschätzung war das beliebte Familienausflugsziel noch nicht akut durch Wassermassen bedroht. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir keine Handlungen durchführen.


Teilen

Evakuierung der Talstraße zum zweiten

Einsatznummer: 47, Datum: 03. Juni 2013, Zeit: 18:08 Uhr - 23:04 Uhr, Ort: Talstraße, Einsatzart: Hochwassereinsatz


e13.06.03.01e13.06.03.02Erneut wurden wir mit dem Rettungsboot in die Talstraße alarmiert. Nach zahlreichen Gesprächen mit den Anwohnern war nun klar, dass der noch zu erwartende Scheitelpunkt des Wassers noch lange nicht erreicht ist. Ein sicheres Leben ohne Strom und Wasser war nicht mehr gewährleistet. Der komplette Straßenzug in der unteren Talstraße wurde nun evakuiert. Mit mehreren Booten wurden dutzende Personen aus den Häusern transportiert. Allein mit unserem Rettungsboot mussten 15 Personen mit den wichtigsten Gegenständen in Sicherheit gebracht werden. Teils wurden die Personen zu dem Boot und aus dem Wasser getragen. Allen Rettungskräften waren die Strapazen ins Gesicht geschrieben. Hunderte Helfer füllten zur selben Zeit Sandsäcke und versuchten zu retten was zu retten war.


Teilen

Evakuierung Rathswerder

Einsatznummer: 46, Datum: 03. Juni 2013, Zeit: 17:10 Uhr - 17:55 Uhr, Ort: Rathswerder, Einsatzart: Hochwassereinsatz


Das dringend am Rathswerder für Evakuierungen benötige Rettungsboot konnte vom Einsatzort in der Talstraße abgezogen werden und eilte genau wie die DLRG zum Einsatzort am Rathswerder. Vor Ort mussten mehrere Personen mit dem Boot aus dem vollkommen überschwemmten Gebiet evakuiert werden. Ein Boot von der DLRG wurde als erstes eingesetzt und beförderte die Personen ans sichere Ufer. Wir machten unser Rettungsboot startklar und verblieben in Bereitschaft. Die DLRG konnte mit ihren Kräften die Evakuierung eigenständig durchführen, so dass wir uns für weitere Einsätze frei melden konnten.


Teilen

Evakuierung der Talstraße

Einsatznummer: 45, Datum: 03. Juni 2013, Zeit: 15:56 Uhr - 17:10 Uhr, Ort: Talstraße, Einsatzart: Hochwassereinsatz


Die Pegelstände von Weißer Elster und Saale stiegen weiter. Eine Evakuierung niedriger gelegener Straßenzüge und Wohngebiete ließ sich nicht länger aufschieben. In der Talstraße wurde die Bevölkerung über unser Rettungsboot nach Evakuierungswünschen befragt, jedoch wollten alle vorerst in ihren eigenen vier Wänden bleiben. Somit verließen die Kameraden aus Ammendorf diese Einsatzstelle umgehend, da das Rettungsboot bereits anderswo gebraucht wurde.


Teilen

Stabsarbeit

Einsatznummer: 44, Datum: 03. Juni 2013, Zeit: 20:00 Uhr - 09:00 Uhr, Ort: An der Feuerwache 5, Einsatzart: Hochwassereinsatz


Während der Hochwassersituation in Halle wurde ein Krisenstab zur Koordinierung und Leitung aller Einsätze und Handlungen eingesetzt. In dem Stab saßen der Oberbürgermeister, leitende Führungskräfte der Feuerwehr und zahlreiche Fachberater von THW, Polizei und vielen anderen Organisationen und Verbände. Alle Informationen und Einsatzlagen wurden im Stab erfasst und bewertet. Nur mit gesicherten Informationen war man in der Lage entscheidende Einsatzbefehle zu geben und zum Beispiel die Sandsackverteilung zu bestimmen. Auch ein Vertreter unserer Wehr befasste sich mit der Stabsarbeit und trug zur Entscheidungsfindung bei.


Teilen

Verkehrsschilder schwimmen im Wasser

Einsatznummer: 43, Datum: 02. Juni 2013, Zeit: 20:06 Uhr - 20:35 Uhr, Ort: Georgi-Dimitroff-Straße, Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz


Im Bereich Georgi-Dimitroff-Straße führt ein Weg in Richtung Elster-Saale-Aue. Aufgrund des Hochwassers wurde dort entsprechende Beschilderung zur Absicherung aufgestellt. Durch den steigenden Pegel drohte diese Beschilderung weggespült zu werden. Sie wurde durch die Besatzung des MTF gesichert und versetzt.


Teilen

Gewässergefährdung durch Gefahrgut

Einsatznummer: 42, Datum: 02. Juni 2013, Zeit: 19:22 Uhr - 21:48 Uhr, Ort: Am Elsterstraße, Einsatzart: Gefahrguteinsatz


e13.06.02.06.04Anwohnern in der Elsterstraße war bereits seit dem Vormittag ein starker Dieselgeruch in ihrem Wohnviertel aufgefallen. In den Nachmittagsstunden verstärkte sich dieser massiv, sodass sie sich an das Einsatzleitzentrum der Feuerwehr wandten. Das Tanklöschfahrzeug wurde zur Einsatzstelle beordert und verschaffte sich einen Überblick über die Lage. Aufgrund der zunehmenden Geruchskonzentration konnte  der Ursprung schnell eingegrenzt werden. Der Eigentümer des Grundstückes sah sich jedoch nicht in der Lage gesicherte Angaben über die Menge und Art der in Fässern und Kanistern gelagerten Chemikalien zu liefern. Fest stand jedoch, dass aus mindestens einem Behältnis Flüssigkeit austrat. Im Zuge dessen ließ die ammendorfer Besatzung den Einsatzleitdienst und Spezialkräfte der Berufsfeuerwehr nachalarmieren.

Teilen

Evakurierung aus Planena

Einsatznummer: 41, Datum: 02. Juni 2013, Zeit: 19:07 Uhr - 20:20 Uhr, Ort: Dorfstraße - Planena, Einsatzart: Evakuierung


Zu einer erneuten Evakuierung einer Person aus dem Hochwassergebiet mussten wir mit dem Rettungsboot in die Ortslage Planena ausrücken. Der Versuch die Zeit während des Hochwassers in dem Wohnhaus zu überstehen wurde nach Erreichen eines Wasserstandes von über 30 cm im Wohnzimmer zu Nichte gemacht. Die Evakuierung war dringend notwendig, da der steigende Wasserstand die Elektroversorgung gefährdete. Die Einsatzkräfte fuhren mit dem Rettungsboot zehn Minuten lang bis zum Erreichen des Grundstückes. Der Strom wurde abgestellt und beim Einräumen wichtiger privater Gegenstände geholfen. Mit einem Koffer und ein paar Taschen wurde die Person in Sicherheit gebracht und mit dem Mannschaftstransportfahrzeug zu Verwanden in den Saalekreis gefahren.  


Teilen

Schafherde auf der Flucht

Einsatznummer: 40, Datum: 02. Juni 2013, Zeit: 18:05 Uhr - 18:57 Uhr, Ort: Kaiserslauterer Straße, Einsatzart: Tierrettung


e13.06.02.07.12Im Ortsteil Wörmlitz hatte eine Schafherde die Abwesenheit ihres Schäfers genutzt und war auf eigenem Huf auf Erkundungstour gegangen. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte aus Ammendorf wurde die Herde zunächst vom Straßenbereich ferngehalten. Der über die Schafe auf Abwegen  informierte Schäfer kam nach kurzer Zeit ebenfalls zum Einsatzort. In Windeseile trieben die Wehrleute und der Hütehund die Herde zusammen und zurück an ihren zugedachten Platz. Eine vorwitzige Ziege ließ mehrere Einsatzkräfte querfeldein jagen und mit vollem Körpereinsatz nach ihr hechten. Ihre Flucht fand ihr Ende, als die Ammendorfer ihre Verwirrung nach einem Zusammenprall  mit einem Zaun ausnutzen konnten. Der Zaun wurde dabei leicht beschädigt, die Ziege ist wohlauf.

Teilen

Autofahrerin vom Wasser eingeschlossen

Einsatznummer: 39, Datum: 02. Juni 2013, Zeit: 15:55 Uhr - 17:02 Uhr, Ort: Am Tagebau, Einsatzart: Person in Notlage


e13.06.02.05.03Die Straße am Tagebau befindet sich regelmäßig bei Wasserhochstand im Überflutungsbereich. So war es wenig verwunderlich, dass bei der diesjährigen Hochwasserlage sich mehrere Zentimeter hoch das Wasser staute. Dennoch verirrte sich eine Autofahrerin mit ihrem Kraftfahrzeug in den Gefahrenbereich und konnte diesen nicht mehr verlassen. Der durch sie georderte Abschleppdienst war ebenfalls nicht mehr in der Lage Hilfe zu leisten, sodass lediglich eine Rettung durch die Feuerwehr als Alternative zur Verfügung stand. Mit dem Löschgruppenfahrzeug, was aufgrund seiner Bauweise in der Lage ist, auch durch tiefere Wasserstände zu fahren, rettete die Mannschaft die leicht unterkühlte Fahrzeugführerin und barg das Auto. Die Patientin wurde an den Rettungsdienst übergeben und das nicht mehr fahrtüchtige Auto in einer Parkbucht abgestellt.

Teilen