Einsätze 2014

Evakuierung nach Bombenfund

Einsatznummer: 106, Datum: 20. November 2014, Zeit: 16:30 Uhr - 22:45 Uhr, Ort: Gerätehaus, Einsatzart: Stadtschutz


e14.11.20Bei Bauarbeiten sind am Donnerstag in der Blücherstraße zwei Bomben mit je 50 kg Sprengpulver gefunden worden. Wie schon auf unserer Facebook-Homepage berichtet, wurden alle Freiwilligen Feuerwehren der Stadt in Bereitschaft versetzt. Drei Ortsfeuerwehren übernahmen den Stadtschutz und die restlichen Wehren fuhren den Bereitstellungsraum an. Solch ein Einsatz muss natürlich gut vorbereitet sein. So wurde unteranderem durch den Kampfmittelbeseitigungdienst die Möglichkeiten der Entschärfung geprüft, ein Sprengort festgelegt und der Evakuierungsrarions mit den Rettungsorganisationen besprochen. Weiterhin wurden eine Einsatzleitung vor Ort gebildet und ein Einsatzstab in den SAE-Räumen der Berufsfeuerwehr eingerichtet. Rundum dem Sprengort wurde ein Sperrbereich mit einem Radius von 500 Metern hergestellt. Über 2000 Menschen mussten durch Polizei und Feuerwehr evakuiert werden. Der Evakuierungsprozess zögerte sich länger raus als angedacht. So musste die Sprengung der Bomben von 21:00 Uhr auf 22:25 Uhr verschoben werden.

Die Bomben wurden in ein vier Meter tiefes gebaggertes Loch getan, mit Erde bedeckt und gesprengt. Ringsum dem Sprengort wurden tonnenschwere Heuballen aufgestapelt. Nach erfolgter Sprengung konnte die Evakuierung aufgehoben werden und der Einsatz wurde beendet. Wir stellten über sechs Stunden den Stadtschutz sicher. In dieser Zeit mussten wir nicht tätig werden.


Teilen