Einsätze 2015

Feuerwehren suchen nach dem Einsatzort

Einsatznummer: 153, Datum: 20. Dezember 2015, Zeit: 12:38 Uhr - 13:18 Uhr, Ort: Weißenfelser Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


e15.12.20.01e15.12.20.02Heute Mittag ging ein Notruf über eine Rauchentwicklung in Verbindung mit einem Brandgeruch bei der Leitstelle Halle ein. Leider konnte der Anrufer nur geringfügige Angaben über seinen Standort machen und wo es genau brennen sollte. Es wurde von einem Hochhaus, in der Nähe des Baumarktes in der Alten Heerstraße am Telefon gesprochen. So fuhren die Kollegen der Südwache und die Kameraden aus Ammendorf einen Bereitstellungsplatz in der Silbertaler Straße an. Von dort aus wurden drei Elf-geschosser mit mehreren Trupps der Freiwilligen Wehr und der Berufsfeuerwehr kontrolliert. Pro Haus mussten die Einsatzkräfte jeweils elf Etagen in je zwei Treppenhäuser zu Fuß besteigen. Währenddessen versuchte die Leitstelle den Anrufer zu erreichen, um eventuell weitere Informationen zu erhalten.

Nach erneuter Rücksprache mit dem Anrufer konnte die Wohnanschrift nun auf die Weißenfelser Straße zurückgeführt werden. Die Ammendorfer Einsatzkräfte teilten sich vor Ort auf. Während zwei Ammendorfer Trupps noch die Treppenhäuser im Hochhaus kontrollierten, machten sich drei weitere Truppe und das Tanklöschfahrzeug auf dem Weg zur neuen Einsatzadresse. Diese befand sich rund 100 Meter Luftlinie entfernt. Leider konnten mit dem angegebenen Namen und der Wohnanschrift auch hier keine Feststellungen gemacht werden. Die Flurbereiche der Wohnhäuser wurden ebenfalls erfolglos kontrolliert. Die Leitstelle versuchte den Anrufer erneut zu erreichen, mit der Bitte, sich mal bei den Einsatzkräften der Feuerwehr zu melden. Daraufhin konnte erneut eine andere Hausnummer in Erfahrung gebracht werden. Die Trupps setzten Ihren Fußmarsch durch die Weißenfelser Straße fort und begaben sich zu der neuen Einsatzadresse. Auch hier war der angegebene Name nicht auf den Klingelschildern zu finden. Wir klingelten das ganze Haus durch und nahmen Kontakt mit allen Mieten auf. Nun endlich konnte der Anrufer angetroffen und persönlich befragt werden. Letztendlich wurde das gesamte Wohngebäude auch kontrolliert. Wahrscheinlich hatte der Anrufer den Bratengeruch vom Mittagessen des Nachbarn wahrgenommen. Somit konnte der Einsatz für alle eingesetzten Kräfte beendet werden.

Teilen