Vier Verletzte nach Brand in einer Werkstatt

Einsatznummer: 134, Datum: 29. Oktober 2015, Zeit: 17:50 Uhr - 18:46 Uhr, Ort: Hohe Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


s15.10.29.16In der Hohen Straße kam es am Donnerstagabend zu einem Brand in einem Hallengebäude, das als Werkstatt genutzt wurde. Auslöser des Brandes war wahrscheinlich eine Verpuffung, die beim Anheizen eines Ofens entstanden ist. Bei dem Ereignis wurden vier Personen, darunter ein Kleinkind verletzt. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Ammendorf erreichten den Einsatzort ein paar Minuten nach Eingang des Notrufes. Vor Ort wurden wir von mehreren Personen in Empfang genommen. Diese berichteten, dass sie den Brand selbst schon gelöscht hätten. Es war anfangs nicht klar, ob sich noch Personen im Gefahrenbereich befanden. Ein Ammendorfer Trupp kontrollierte umgehend den Bereich im Gebäude. Trotz starker Verqualmung konnte der erste Suchdurchgang nach weiteren Personen ohne Feststellung durchgeführt werden. Die Berufsfeuerwehr unterstützte uns nach deren Eintreffen sofort und stellte eine stabile Löschwasserversorgung her. Die vier Verletzten wurden vor Ort bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch Einsatzkräfte der Feuerwehr versorgt. Der Bereich in der Halle wurde belüftet und Restlöscharbeiten wurden durchgeführt.

Teilen

Bereitschaft durch Brand in Tiefgarage

Einsatznummer: 133, Datum: 25. Oktober 2015, Zeit: 21:05 Uhr - 21:50 Uhr, Ort: Gerätehaus, Einsatzart: Bereitschaft


blaulicht adfAm 25. Oktober 2015 kam es zu einem Kellerbrand in einer Tiefgarage eines Wohnhauses am Unterberg. Aufgrund der Vielzahl der benötigten Rettungskräfte vor Ort, wurden die Freiwilligen Wehren Ammendorf, Büschdorf und Passendorf in Gerätehausbereitschaft versetzt. Die Bereitschaft wurde, nachdem sich die Lage vor Ort entspannt hatte, nach gut 45 Minuten wieder aufgehoben.

Teilen

Bereitschaft durch erhöhtes Einsatzaufkommen

Einsatznummer: 132, Datum: 19. Oktober 2015, Zeit: 09:37 Uhr - 10:00 Uhr, Ort: Gerätehaus, Einsatzart: Bereitschaft


e15.10.19Die Ammendorfer Wehr wurde gestern Vormittag zum Stadtschutz alarmiert. So verließen mehrere Kameraden ihre Arbeitsplätze und eilten zum Gerätehaus. Innerhalb kurzer Zeit konnten drei Einsatzfahrzeuge besetzt werden. Grund für die Bereitschaft waren drei Feuerwehreinsätze die sich parallel ereigneten. So waren die Kräfte der Hauptwache in einem Gebäude am Thüringer Bahnhof. Hier löste die Brandmeldeanlage aus. Eine gründliche Kontrolle des Objektes ergab keine Feststellung und ließ die Ursache auf einen technischen Defekt schließen. Der Löschzug der Südwache war zu einem Brand in einem Wohnhaus in der Genthiner Straße. Hier hat ein Kinderwage im Hausflur gebrannt. Der dichte Rauch hatte sich über alle Etagen ausgebreitet. Da die Flurtüren größtenteils offen standen, gelang der Rauch vom Treppenhaus bis in die Flure. Mit einem C-Rohr konnte der Brand schnell gelöscht werden und das Treppenhaus sowie die Flure wurden kontrolliert. Mit einem Lüfter wurde der Rauch aus dem Gebäude entfernt. Zur Kontrolle mussten fast alle Wohnungen auf eine mögliche Verrauchung und dem Zustand der evtl. anwesenden Mieter kontrolliert werden.

Teilen

Rauchentwicklung vermutlich durch Feuerwerkskörper

Einsatznummer: 131, Datum: 17. Oktober 2015, Zeit: 18:20 Uhr - 18:36 Uhr, Ort: Guldenstraße, Einsatzart: Brandeinsatz


feuerwehrtlfZum zweiten Mal an diesem Tag eilten die Kameraden zum Brandeinsatz zum Gerätehaus. Ein Bürger meldete sich bei der Polizei und informierte über eine Rauchentwicklung im Bereich der Guldenstraße. Vor Ort sind die Fahrzeuge der Südwache und Ammendorf die Guldenstraße und die Seitenstraßen abgefahren. Eine Rauchentwicklung wurde nicht festgestellt. Ein Bürger meldete sich bei den Kameraden aus Ammendorf und informierte diese, dass auf dem Parkplatz eines Discounters wahrscheinlich eine Feuerwerkskörper gezündet wurde und die Rauchentwicklung daher rührte. Wir konnten den Einsatz ohne Feststellung abbrechen.

Teilen

Feuerwehreinsatz durch Wasserdampf

Einsatznummer: 130, Datum: 17. Oktober 2015, Zeit: 14:01 Uhr - 14:10 Uhr, Ort: Kantstraße Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


feuerwehrWährend des Fußballspieles des Halleschen Fußballclubs und der zweiten von Werder Bremen im Erdgas Sportpark löste die Brandmeldeanlage aus. Einsatzkräfte der Südwache und Ammendorf wurden zum Einsatzort alarmiert. Eine Brandwache der Berufsfeuerwehr war während des Spieles vor Ort und konnte die Lage schon erkunden. Vor Ort war heißer Wasserdampf aus einem Topf entwichen, der unter einem Rauchmelder abgestellt war. Der Einsatz konnte abgebrochen werden.

Teilen

Brand einer Tischdecke

Einsatznummer: 129, Datum: 16. Oktober 2015, Zeit: 18:57 Uhr - 19:14 Uhr, Ort: Liebenauer Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


blaulichtdlkFreitagabend wurde ein Wohnungsbrand in der Liebenauer Straße gemeldet. Die Kollegen der Südwache waren aufgrund der kurzen Anfahrt schnell am Einsatzort. Vor Ort hatte eine Tischdecke gebrannt, die durch den Mieter der Wohnung bereits gelöscht wurde. Die Kollegen der Berufsfeuerwehr legten die Decke nochmals in die Badewanne und bewässerten diese. Die vier Ammendorfer Fahrzeuge konnten die Einsatzfahrt abbrechen und zurückfahren. Der Wohnungsinhaber wurde zur Kontrolle auf eine mögliche Rauchgasvergiftung dem Rettungsdienst vorgestellt.

Teilen

Suche nach dem Brandrauch

Einsatznummer: 128, Datum: 14. Oktober 2015, Zeit: 20:00 Uhr - 20:19 Uhr, Ort: Amsterdamer Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


blaulichtMit Sondersignal ging es am Mittwoch zu einer Rauchentwicklung in die Amsterdamer Straße. Die Berufsfeuerwehr wurde ebenfalls mit alarmiert und kontrollierte den Straßenverlauf. Da keine genaue Hausnummer bekannt war, wurde der Bereich großflächig kontrolliert. Vor Ort konnte außer Nebel keine Gefahr oder ein Anzeichen eines Brandes erkannt werden. Alle Fahrzeuge brachen den Einsatz ab und fuhren die Standorte wieder an.

Teilen

Mitternachtsessen angebrannt

Einsatznummer: 127, Datum: 11. Oktober 2015, Zeit: 00:59 Uhr - 01:27 Uhr, Ort: Hanoier Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


e15.10.11Wieder einmal bemerkten Hausbewohner, dass in einer Nachbarwohnung ihres Hauses ein Rauchmelder piepte. Aus Sorge um eine mögliche Gefahr wurde der Notruf der Feuerwehr gewählt. Die Ortswehr Ammendorf und die Berufsfeuerwehr Südwache erreichten den Einsatzort binnen weniger Minuten. Die Kollegen der Polizei waren bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr vor Ort und konnten aufgrund ihrer bereits getätigten Erkundungen einen Brand ausschließen. Dem Mieter der Wohnung war nach einem Hüngerchen das Essens auf dem Herd angebrannt. Der entstandene Rauch löste in Folge den Raummelder aus. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die Wohnung nochmals kontrolliert. Dem Besitzer der Wohnung ging es gut und der Einsatz konnte beendet werden.

Teilen

Rauchmelder können Leben retten, auch bei angebrannten Essen rechtzeitig warnen

Einsatznummer: 126, Datum: 5. Oktober 2015, Zeit: 18:45 Uhr - 19:07 Uhr, Ort: Weißenfelser Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


e15.10.05Montagabend wurden wir zur Auslösung eines Rauchmelders in einer Wohnung in die Weißenfelser Straße alarmiert. Zusammen mit den Kollegen der Südwache erreichten wir zugig den Einsatzort. Vor Ort öffnete der Mieter der Wohnung die Tür und meldete, dass ihm Essen angebrannt sei. Die Wohnung wurde gelüftet und der Wohnungsinhaber vorsorglich dem Rettungsdienst vorgestellt. Wir wurden nicht benötigt und konnten den Einsatz vor Ort abbrechen.

Teilen

Feueralarm nach Defekt an der Brandmeldeanlage

Einsatznummer: 125, Datum: 4. Oktober 2015, Zeit: 16:54 Uhr - 17:23 Uhr, Ort: Murmansker Straße, Einsatzart: Brandeinsatz


e15.10.04Die Auslösung der Brandmeldeanlage am Sonntag sorgte für einen Feuerwehreinsatz in der Schule für Körperbehinderte in der Murmansker Straße. Am Einsatzort waren neun Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren Südwache und Ammendorf vertreten. Nach gründlicher Kontrolle konnte die Ursache der Auslösung nicht festgestellt werden. Ein Defekt an der Anlage war wahrscheinlich. Auch die Rücksetzung der Brandmeldeanlage war nicht möglich, so musste die Wartungsfirma informiert und die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben werden.

Teilen