Ein Feuerwehrhaus der besonderen Art

Vorschau-Tag-des-offenen-DekmalsNicht allein fällt das Ammendorfer Spritzenhaus  durch seine Außenarchitektur auf. Vielmehr erinnert dieses in Form des Jugendstils 1911 erbaute Feuerwehrhaus mit seinem markanten, in die Fassade integrierten Schlauchturm eher an einen Sakralbauan eine kleine Kirche oder Kapelle. Verstärkt wird jener kirchliche Charakter durch den neuen Glanz, der das alte Gerätehaus nach der Renovierung umgibt. Dank Vorgaben des Denkmalschutzes erhielt die Außenansicht wieder das Aussehen von 1911. Nicht nur die Architektur ist sehenswert, sondern auch der immer noch funktionsfähige Schlauchturm.

Desweiteren befindet sich unter anderem in den oberen Räumlichkeiten das historische Kabinett, eine Sammlung geschichtlicher Zeitzeugen des Brandschutzes. Eine Besonderheit, welche kein Feuerwehrhaus der näheren und weiteren Umgebung aufweisen kann. Die Resonanz der Besucher  auf diese Einrichtung ist groß, was das rege Interesse der Öffentlichkeit beweist. Zahlreiche Schulen, Kindergärten oder sonstige Vereine besuchen das Gerätehaus und die sehenswerte Ausstellung. Auch am Tag der offenen Tür kann sich der Veranstalter über einen Besuchermangel nicht beklagen.

Besonders erfreulich ist, dass das historische Spritzenhaus mit seinen Antiquaren, aber auch seinen zeitgemäßen Sehenswürdigkeiten zum Europäischen Tag des offenen Denkmals 2011 erstmalig seine Pforten öffnet. Damit wird in Halle an der Saale mit einer der ältesten noch im Alarmdienst stehenden Feuerwachen der Stadt ein Stück Brandschutzgeschichte erhalten und popularisiert.

Teilen