Jugend aktuell

Streifzug durch die Wissenschaft

ja16.07.11.01ja16.07.11.02Mit den Kidds ging es letzten Freitag als kleine Überraschung auf Tour, auf einen Streifzug durch die Wissenschaft. Zwölf Jugendliche und deren Betreuer eroberten die Universität und tauchten in die Lange Nacht der Wissenschaften ein. Für zwei Stunden nutzten wir das tolle Angebot und stürmten geordnet in das Melanchthonianum mit dem Ziel, viel über das Wasser und deren Versauerung zu erfahren. Trotz der Kürze der Zeit ließen wir den spontan entdeckten Vortag zu den skurrilen Erfindungen nicht aus. Neben der Mikrowelle und der Teflonpfanne, erfanden schlaue Köpfe, überwiegend per Zufall, auch den Klebefilm, Viagra und das LSD. Mit dieser Vielzahl an gebündelten Informationen verließen wir den Hörsaal, um uns dem Wasser zu zuwenden. In kleinen Experimenten konnten unsere Kidds das Element in Dichte und Schwere im Vergleich von Salz- zu Süßwasser erforschen. Dabei erfuhren wir gleichzeitig, wie schlecht es um unserer Meere steht, die zunehmend versauern und die Korallen, sowie Muscheln und andere Tiere langsam, aber zunehmend in Ihrem Bestand gefährden. Am Fraunhofer – Institut wollten wir den Ausflug mit dem Vortrag „Vom Meer ins Trinkglas“ beenden.

Doch mit der viel zu schnell vergangenen Zeit und einem Busshuttle, der die Strecke vom Joliot-Currie-Platz vorbei an den Franckeschen Stiftungen recht zähflüssig fuhr, blieb uns leider keine Zeit für den neuen weit außerhalb der Innenstadt liegenden Standort. Somit stiegen wir an den Franckeschen Stiftungen aus, ließen die Kulissenbibliothek und dem Besuch ins Kinderkreativzentrum Krokoseum aus und kehrten ins Gerätehaus zurück, wo bereits die Eltern auf ihre Kidds warteten. So spontan und genial die Idee war, wird der Besuch im nächsten Jahr in den Dienstplan regulär aufgenommen. 365 Tage zählen wir nun und mit jedem Tag steigen die Erwartungen an die folgende Lange Nacht der Wissenschaften. Es lohnt sich. Gerne wieder.

Teilen