Tag der Berufsfeuerwehr 2016

jv16.05.21.112Jährlich führt die Jugendfeuerwehr Ammendorf einen sogenannten „Tag der Berufsfeuerwehr“ durch. Das heißt, die jugendlichen und ihre Betreuer verbringen eine 24 Stunden-Schicht im Gerätehaus mit allem was dazu gehört. Von Einsätzen über Ausbildung und Dienstsport bis hin zu gemeinsamen Mahlzeiten. Am vergangenen Samstag war es wieder so weit. Der 7. „Tag der Berufsfeuerwehr“ stand an. Um 6:15 Uhr trafen sich 11 Betreuer und die Jugendführung um gemeinsam die letzten Absprachen zu treffen. 30 Minuten später wurden dann auch die 18 Jugendlichen ins Gerätehaus gelassen. Pünktlich 7 Uhr ging es los. Die Jugendfeuerwehr trat Einsatzbereit an und wurde nun eingeteilt. Nachdem jeder seine persönliche Schutzausrüstung auf seinen Platz gebracht hat, wurden die Fahrzeuge übernommen und kontrolliert. Erfahrene Maschinisten halfen dabei. Die erste Gruppe erhielt das LF 8/6 und die zweite Gruppe das MTF und das TLF 3000.

Teilen

Weihnachten mit der Jugend

ja15.12.18.12Ein Ehrenamt zu begleiten, macht nicht nur Spaß, sondern hilft unseren Mitmenschen auch ungemein weiter. Wenn wir nicht die Wurzeln bei der Jugend legen, dann wird das Ehrenamt wohl verkümmern. Unsere Jugend war in diesem Jahr besonders fleißig und das zahlte sich für sie auch mit einer wahnsinnigen Überraschung aus. Damit hatte keiner der Kidds gerechnet. Nachdem alle Schrottwichtel probiert, angeguckt und verteilt waren, gab es für die strebsamen Kidds, die über das ganze Jahr Papiersammelten, bei Sommerfest halfen und auch sonst für Überraschungen sorgen, staunende Augen. Als die Betreuer ein riesen in blauem Geschenkpapier eingewickelten Karton brachten, blieb selbst den größten Quasselstrippen die Sprache weg. Das Geschenk auszupacken, ließ sich keiner nehmen. Und so packten alle gemeinsam mit an. Aus dem Karton lachten den Kidds Hosen entgegen. Die Freude darüber war riesen groß. Denn nun gab es zu den Shirts auch noch die passenden Sporthosen.

Teilen

Tag der Berufsfeuerwehr 2015

vj15.05.30.0016Ein Gong schallt durch die Flure. Eifriges Fußgetrappel noch während die letzten Worte der Durchsage verhallen. Türen klappen, Motoren brummen, Martinshörner schaffen freie Bahn. Ganz klar: die Jugendfeuerwehr Ammendorf hat wieder das Kommando übernommen und ist auf dem Weg zu ihrem ersten Einsatz.

Zum diesjährigen Tag der Berufsfeuerwehr stellte die ammendorfer Jugend 16 Jugendliche für die 24 Stunden diensttuende Wachmannschaft. Der erste Einsatz sollte auch gar nicht lang auf sich warten, denn schon während der Fahrzeugübernahme ertönte der Einsatzgong im Haus. Nachbarn hatten Hilferufe aus einer Wohnung gehört und die Feuerwehr alarmiert. Zügig besetzte die Besatzung ihr Löschgruppenfahrzeug und steuerte die gemeldete Adresse an. Schon kurz darauf erfolgte auch die erste Alarmierung für die Gruppe des Tanklöschfahrzeuges und des Mannschaftstransportfahrzeuges. Passanten hatten einen Containerbrand entdeckt, den sie mit eigenen Mitteln nicht löschen konnten. Die Anfahrt zu beiden Einsatzorten musste unser Nachwuchs leider aufgrund einer Realalarmierung abbrechen. Zurück im Gerätehaus übernahm die Einsatzabteilung die Fahrzeuge und rückte ab. Die Jugendabteilung bereitete derweil das Frühstück vor.

Teilen

Bowlingturnier der Jugendfeuerwehren

vj15.02.22.03Am 22. Februar machten sich gegen 9:00 Uhr 14 zwar noch müde, aber motivierte Kameraden der Jugendfeuerwehr Halle-Ammendorf auf den Weg zum Bowlingturnier in die Delitzscher Straße. Pünktlich um 10 Uhr konnten unsere beiden Teams im Bowlingstar mit dem halbstündigen Einspielen beginnen. Dann wurde es ernst und unsere Mannschaften bowlten in zwei Runden gegen zehn andere Jugendfeuerwehren um den Sieg. Für unsere Kleinsten war es dabei auf Grund ihrer fehlenden Stärke und Übung nicht immer einfach, die Kegel mit der doch sehr schweren Kugel zu treffen, aber sie haben gekämpft bis zum Ende. Letztendlich reichte es doch nur für den neunten Platz. Aber es hat allen großen Spaß gemacht und ist für uns eine Motivation, es nächstes Jahr erneut zu versuchen und besser zu machen.

Teilen

Ding…dong…dong…Einsatz für den Löschzug Ammendorf

vj14.07.15.78Ding…dong…dong…Einsatz für den Löschzug Ammendorf

So schallte es einige Male zum diesjährigen Tag der Berufsfeuerwehr durch unser Gerätehaus. An einem Samstagmorgen streiften ungewöhnlich viele mehr oder weniger ausgeschlafen dreinschauende Gesichter durch das ammendorfer Gerätehaus. Mit allerlei Gepäck bewaffnet hatten sich unsere Jugendfeuerwehr und ihre Ausbilder halb sieben in der Früh aufgemacht, um 24 Stunden gemeinsam im Gerätehaus  zu verbringen und das Kommando über die großen, roten Fahrzeuge zu übernehmen.

Pünktlich sieben Uhr war es dann soweit: Die offizielle Dienstübernahme wurde durchgeführt und die beiden Gruppenführer überprüften mit ihrer Mannschaft die Einsatztechnik. Während die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges verschiedene Geräte an ihrem korrekten Platz einsortieren mussten, inspizierte die Besatzung des TSF-Ws und des MTFs ihre Fahrzeuge. Des TSF-Ws??? - Ja, in der Tat war uns unser treues Tanklöschfahrzeug nur wenige Tage zuvor zwecks dringender Reparaturmaßnahmen abhanden gekommen. Glücklicherweise liehen uns die Kameraden der Ortsfeuerwehr Lettin eins ihrer Fahrzeuge für diesen besonderen Tag und die Jugendkameraden mussten sich in aller Schnelle mit dem unbekannten Fahrzeug vertraut machen. Das sollte jedoch nicht die letzte Hürde an diesem Tag gewesen sein.

Teilen

Wettkampf unter Jugendlichen

j13.03.16.8Sieg hieß es auch Samstag zur Einstimmung vor jedem Spiel beim traditionellen Sportwettkampf der Jugendfeuerwehren der Stadt Halle in Lettin. Sowohl beim Volleyball als auch beim Zweifelderball konnten die Jugendfeuerwehren ihr sportliches Können unter Beweis stellen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten der beiden Teams sowohl beim Volleyball als auch beim Zweifelderball startete die ammendorfer Jugend erfolgreich durch. Mit kluger Taktik und starkem Teamgeist holten sie sich jeweils in ihrer Altersklasse den 2. Platz. Dabei feuerten sich die Mannschaften der Altersklasse eins und zwei gegenseitig an. Mit dieser aufgeheizten Stimmung war kein Halten mehr. Alle Betreuer fieberten vom Spielrand aufgeregt mit und verhalfen so zu neuem Tatendrang nach manchem eingefangenen Punkt des gegnerischem Teams. Spielfehler werteten die Jugendlichen sofort untereinander aus und überlegten sich auch gleich eine neue Strategie. Kleine auftretende Streitigkeiten waren immer schnell vergessen. Und als noch am selben Abend die beiden Mannschaften stolz die Pokale ins Gerätehaus brachten, war die Freude nicht nur bei der Jugendwehr riesengroß. Auch die aktive Wehr einschließlich Wehrleitung nahm am Erfolg der Jugend Anteil. Sie hatten sich bereiterklärt für das leibliche Wohl der über 150 Teilnehmer und Helfer mit warmen Würstchen, belegten Brötchen und erfrischendem Tee zu sorgen.

Teilen

Gibt’s auch Mozzarella?

ve12.10.03.05Nach einem Jahr Pause, stürzte sich unsere Jugendfeuerwehr in der letzten Ferienwoche wieder ins große Sommerabenteuer.  Die Reise führte uns zum kleinen Ort Schwarz am Vilzsee im südlichen Teil der Mecklenburgischen Seenplatte. Direkt am Ufer des Sees schlugen wir unsere Zelte bzw. unser Tipi auf. Als erstes musste natürlich das Gepäck der 13 Jugendfeuerwehrkameraden und ihrer beiden Jugendwarte entladen, die Luftmatratzen aufgepustet und die Schlafsäcke entrollt werden. Im Anschluss galt es das Lager zu erkunden. Dabei half uns unser Tour-Guide Willi, welcher uns durchs Lager führte, die wichtigsten Orte zeigte und in die Regeln des Lagerlebens einwies. Von der langen Fahrt schier ausgehungert lauschten alle ganz besonders aufmerksam, als Willi offenbarte, was die Jugendwarte als Speisen ausgesucht hatten. Da der Genuss einer deftigen Gemüsepfanne noch bis zum Abend warten musste, fing wohl mancher an von fliegenden Brathähnchen oder aber eben fein geschnittenen Mozzarellascheiben zu phantasieren. Vom Fleisch fiel bis dahin jedoch niemand. Dustins selbst gebackener Zitronenkuchen und jedermanns von Mutti liebevoll zubereitete Leckereien waren eine willkommene Stärkung. Diese verschwanden so schnell in den Mündern, dass der Kamera gar keine Chance blieb auch nur noch einen Krümel einzufangen. Die ersten Stunden im Zeltlager verbrachte jeder dann auf seine Weise. Ein kleiner Burgenbauwettbewerb fand am  Strand statt, andere lieferten sich ein spannendes Fußballmatch oder aber es wurde sich ins Gras gelegt und einfach nur die frische Luft genossen. Gegen Abend hieß es: Paddel raus, Schwimmweste an – wir stechen in See!

Teilen

Nasse Füße im Erlebnispark

ve12.05.12.01Reichlich Abwechslung bot sich am letzten Samstag für die Jugendfeuerwehr. Der Jugendfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt lud zu einem Aktionstag in den Erlebnispark Belantis ein. Mit zwei Fahrzeugen fuhren wir am frühen Morgen nach Leipzig, um uns ins Getümmel der Erlebniswelt zu stürzen. Pünktlich mit der Eröffnung stürmten wir das Gelände und wir entschieden uns sogleich für die Achterbahn „Huracan“. Dem nicht ganz so guten Wetter war es zu verdanken, dass wir nicht so lange warten mussten. Im „Haus des Schreckens“ gab es einige schöne Überraschungen: Wir wussten am Ende nicht mehr wo oben und unten ist. Beim Kanu fahren hieß es dann Land unter. Ein Kanu ist mit vier unserer Kameraden gekentert. Zum Glück war es bereits sonniger und die Belantismitarbeiter waren auf solche Fälle mit Wechselsachen gut vorbereitet. Nachdem sich alle Gekenterten umgezogen hatten, flogen wir beim „Götterflug“ wie die Vögel durch die Lüfte und bei dem „Fluch des Pharao“ wurden wir wieder nass.

Teilen

Sind wir hier jetzt richtig?

j12.04.28.53Bei strahlendem Sonnenschein fand heute der diesjährige Orientierungslauf der Jugendfeuerwehr Halle statt. Durch einen Einsatz der Aktiven sind wir ein wenig später nach Passendorf gefahren, konnten aber doch noch rechtzeitig anfangen. Wir sind in der Altersklasse 2 gestartet und elf Stationen mussten bewältigt werden. Die Aufgaben waren teilweise recht knifflig. So mussten wir z.B. mit einer Kübelspritze Ballons mit Wasser füllen, einen Hindernissparcour überwinden und die „Wasserbomben“ anschließend in einen weiter entfernten Eimer werfen. An einer anderen Station mussten wir vier C-Schläuche ausrollen um damit neun Kegel zu treffen und beim Schlauchbootfahren konnten wir unsere Erfahrung im fahren von Drachenbooten gut nutzen. Besonders lustig und sehr viel Freude hat uns ebenfalls die Station „der vergessliche Kamerad“ bereitet. Wir fuhren zu einem Einsatz und leider hat ein Kamerad alle seine Sachen vergessen. Die mussten wir ihm bringen.

{rokbox text=| » Play Video - Video der Orientierungslauf 2012 | title=| Video der Orientierungslauf 2012 |}http://www.youtube.com/watch?v=Qy_c28daBxM&autoplay=1&showsearch=0{/rokbox}

Teilen

Einsätze für die Jugendwehr

Am 20.08.11 führte die Jugendfeuerwehr ihren diesjährigen Tag der Berufsfeuerwehr durch.

v11.08.20.35v11.08.20.18Dienstbeginn war 07.00 Uhr. Dies verzögerte sich jedoch durch einen echten Einsatz. Trotzdem konnte es fast pünktlich los gehen. Die Kinder und Jugendlichen wurden eingeteilt und übernahmen die Fahrzeuge. Diese wurden auf Vollständigkeit und Funktionalität überprüft. Nebenbei wurde das Frühstück von einem Teil der Besatzung zubereitet. Nach dem Frühstück stand Ausbildung auf dem Dienstplan. Gerade als man mit der Ausbildung beginnen wollte, kam der erste Einsatz.

Uhrzeit: 07.59 Uhr; Stichwort: Meldereinlauf; Ort: Merseburgerstraße 335, Betriebsgelände HAVAG; Alarmierte Kräfte: Löschzug Ammendorf.

Teilen