Startseitenartikel

Ein Feuerwehrmann schläft nie

s12.08.18.01s12.08.18.02Dass ein Feuerwehrmann stehts einsatzbereit ist, zeigte sich am heutigen Samstag. Kurz nach 16:30 Uhr brach in der Ortslage Radewell ein Brand aus. Ein Kamerad der Ammendorfer Wehr, der zwei Straßen weiter wohnt, sah die schwarze Rauchwolke aufsteigen und begab sich in diese Richtung. Als er ankam, sah er wie hinter einem Wohnhaus ein Schuppenanbau brannte. Die Feuerwehr wurde bereits durch einen Nachbarn informiert. Der Nachbar bereitete bereits einen Gartenschlauch vor, um die Flammen niederzuschlagen. Der zur Hilfe geeilte Kamerad schnappte sich den Schlauch und begann sofort mit den Löscharbeiten. Ein zweiter Nachbar unterstützte kurz darauf mit einem zweiten Gartenschlauch. Nach wenigen Minuten war der Kleinbrand gelöscht. Die Leitstelle Halle wurde über die aktuelle Lage per Telefon informiert. Der anrückende Löschzug der Feuerwache Süd war unmittelbar vor dem Einsatzort und fuhr dennoch die Einsatzstelle an. Kurz darauf trafen die Kräfte der Berufsfeuerwehr ein. Der Zugführer und ein Gruppenführer nahmen Kontakt mit dem Kameraden und einen Hinweis über eine mögliche Rauchgasvergiftung auf. Der Besitzer hatte versucht seinen Schuppen abzulöschen und dabei vermutlich Rauch eingeatmet. Die Rauchgasvergiftung wurde anhand typischer Symptome wie Husten, leichter Schwindel und Kratzen im Hals vermutet.

Der Zugführer entschied einen Rettungswagen nachzufordern. Unser Kamerad konnte die Einsatzstelle verlassen und der Löschzug der Berufsfeuerwehr führte weitere Kontrollarbeiten durch. Glücklicherweise war in dem Anbau nur Brennholz gelagert, so wird sich der Schaden wohl in Grenzen halten. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok