Startseitenartikel

Närrisches Treiben hat ein Ende

ve18.02.18.12Nun beginnt die Fastenzeit. Auch die Kameraden der Ammendorfer Wehr ließen sich das närrische Treiben nicht entgehen und starteten eine Faschingsfeier, zu der sowohl Kameraden als auch Freunde und enge Familienangehörige geladen waren. Unvergessliche Momente, die wohl ewig in Erinnerung bleiben. Auch wenn der Eine oder Andere sich zum Affen machte, die 50er aufleben ließ oder einfach nur ein lustiges Kostüm, wie Karo-Hemd und 7/8 Hochwasserhosenträgerhose trug oder einen Klassiker ,wie der Hexe oder des Indianers imitierte, war es nach anfänglichen Zögern doch eine gelungene Fete. Das Kostüm war jedem freigestellt. Nach einem traditionellen Spiel zum Süßigkeiten gewinnen, ging es so gleich an die Wahl des bestens Kostüms. Dieses Mal wählten die Narren eine kleine Prinzessin auf den zweiten Platz und einen zuckersüßen Marienkäfer auf den ersten. Unser kleiner Käfer darf sich für ein paar Stunden mit ihrem Hauptgewinn im Maya Mare erholen oder austoben und Mama sowie Papa gleich mit ins Vergnügen nehmen. Vergnügt waren auch die Kameraden, wenn auch nur eine leider kleine Handvoll, zur Live-Musik, die dem Geschehen noch das musikalische I-Tüpfelchen auftrug. Aufgeregt aber professionell spielte die Band bekannte Lieder zum Mitsingen und Tanzen. Alle Mühe hat sich demnach gelohnt. Auf ein Neues närrisches Beisammensein im nächsten Jahr mit den Kameraden der Wehr und engsten Freunden freue ich mich schon jetzt. Ich zähle auf die Kameradschaft und auf euch. Es ist unsere Feier und Spaß ist, was ihr daraus macht. Danke an Sandra und Florian, die sich liebevoll um die Gäste kümmerten. Eure Carina

  • ve18.02.18.03
  • ve18.02.18.04
  • ve18.02.18.05
  • ve18.02.18.06
  • ve18.02.18.07
  • ve18.02.18.08
  • ve18.02.18.09
  • ve18.02.18.10
  • ve18.02.18.11
  • ve18.02.18.12
  • ve18.02.18.13
Teilen