Einsätze 2005

Sturmeinsätze

36-53 16. Dezember 2005 Sturmeinsätze


An diesem Freitag zogen am Vormittag bis zum Nachmittag, recht heftige Sturmböen über die Saalestadt hinweg. Die Leistelle für Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Halle und Saalkreis, sowie sämtliche Freiwillige und Berufsfeuerwehren hatten alle Hände voll zu tun. Der gesammte Stadtverkehr war durch Äste, Bäume und halbe Dächer auf der Fahrbahn blockiert. Zahlreiche Bäume stürzten um und beschädigten Autos, Häuser und Grundstücke, sowie Telefon- und Elektroleitungen. Dächer flogen wie Papier durch die Luft. Zäune und Verkehrsschilder lagen auf Wegen und Straßen. Gegen 11.30 Uhr wurde Alarm für die Drehleiter Ammendorf gegeben. Zuvor waren schon einige Freiwillige Feuerwehren der Stadt im Einsatz. Gegen 13.30 besetzten die Kameraden der FF Ammendorf das Löschgruppenfahrzeug.




Einsätze Löschgruppenfahrzeug

Lange brauchten wir nicht warten und bekamen gegen 14.00 Uhr drei Einsatzaufträge in der Hanoier Straße. Vor dem Grundstück 28 lag ein ca. 6 Meter hoher Baum quer über dem Fußweg. Mit Hilfe der Kettensäge wurde dieser zerlegt und an einer windgeschützten Stelle gelagert. Auf dem Weg zur nächsten Einsatzstelle beräumten wir noch die Straße von größeren Ästen.




14.30 Uhr wurde in der Hanoier Straße an einem Neubaublock mit 10 Eingängen das komplette Dach auf voller Länge mit Dachpappe, Dachluken, Dachlüftern und Abdeckblechen abgedeckt. Die eine Hälfte des Daches lag schon im Innenhof und die andere sicherten und beseitigten wir so, das keine Gefahr mehr ausging. Eine Verantwortliche der Wohnungsgesellschaft kam vor Ort und bei Anblick der Schäden stand Sie den Tränen nah.




An einer leerstehenden Schule in der Hanoier Straße waren ca. 50m² Dachfläche und Dämmung vom Sturm erfasst und gelockert wurden. 35m² davon lagen schon auf den Schulhof. Wir verschafften uns um 15.20 Uhr Zutritt in das Gebäude und suchten Möglichkeiten auf das Dach zu kommen. Da es sich um eine leere Schule handelte waren die Durchgänge alle zu gemauert. Am Einsatzort wurde nun eine Drehleiter benötigt. Da momentan keine Drehleiter frei war, wurde der Einsatz verschoben, da keine direkte Gefahr bestand.




Um 16.05 Uhr wurde uns ein neuer Einsatz zugeteilt. Nun ging es in die Max-Lademann-Straße. Dort war wieder einmal ein Baum abgeknickt und lag quer über dem Fußweg. Mit der Kettensäge wurde der Baum zerlegt und beiseite geräumt. Kaum erfolgte 16.30 Uhr die Freimeldung ging es weiter.




In der Alfred-Reinhardt-Straße an der Kreuzung zur Regensburger Straße lag ein Baum auf der Fahrbahn und behinderte den Verkehr. Zu unserem eigenen Schutz sicherten wir die Straße ab und zerteilten den Baum mittels Kettensäge. Die Fahrbahn wurde noch mit dem Besen gereinigt und es ging 17.20 Uhr zum nächsten Einsatz.




Jetzt ging es um 17.25 Uhr in die Landsberger Straße. Dort sollten Dachziegel auf die Straße gefallen sein. Am Einsatzort angekommen kontrollierten wir die gesamte Straße einschließlich Querstraßen und konnten außer einem Stück Holz nichts finden.




Gegen 17.35 Uhr ging es weiter in den Moritzzwinger. Dort sollten wieder Dachziegel auf der Straße liegen. Wieder wurde das Umfeld kontrolliert und es wurden zwei - drei Ziegel entdeckt, die leider auch ein parkenden PKW beschädigt hatten. Es konnte keine weitere Gefahr mehr erkannt werden.




17.50 Uhr war es an der Zeit eine kleine Verschnaufpause einzulegen. Bei der FF Kanena wurde ein Verpflegungsplatz eingerichtet. Nach und nach konnten alle Einsatzkräfte mal eine Pause machen. Eine halbe Stunde später kam gegen 18.00 Uhr der nächste Einsatz.




Um 18.10 Uhr ging es auf zur Emil-Grabow-Straße. Am Einsatzort angekommen hatte sich an einem leerstehenden Gebäude die Bedachung gelöst und ca. 10m² Dachziegel lagen bereits auf der Straße. Die Straße war so eng das diese voll gesperrt werden musste um Gefahren durch weiter abstürzende Ziegel zu verhindern. Über Funk wurde durch uns eine Firma zur Straßensperrung und ein Verantwortlicher der Stadt bestellt. Zur besseren Lageeinschätzung wurde der Einsatzleitwagen der Berufsfeuerwehr Südwache zu uns entsandt. Dieser kam um 19.15 Uhr zur selben Entscheidung wie wir.




Zum Nächsten und für das LF letzten Einsatz ging es wieder in die Schule Hanoier Straße. Mit auf dem Weg war diesmal unsere Drehleiter. Vom Dach der Schule entfernten wir herunter hängende Dachteile und nahmen noch lockere Dachfläche auf. Die Drehleiter fuhr zum nächsten Einsatz und wir auf die Hauptwache zum Tanken. Angekommen im Gerätehaus musste nun das Fahrzeug noch Einsatzbereit gemacht werden. Gegen 21.00 Uhr war unser Tag beendet.




Einsätze Drehleiter

Die Drehleiter startete ihren ersten Einsatz um 11.30 Uhr. In der Volkmannstraße Ecke Dzondiestraße wurde zusammen mit der FF Halle - Passendorf lose Dachziegel von einem beschädigten Dach entfernt.




Nun benötigte die Berufsfeuerwehr Südwache die Hilfe unserer Drehleiter im Mühlweg. Dort befand sich ein abgeknickter Baum in der Fahrleitung der Straßenbahn. Dieser wurde entfernt.




In der Turmstraße wartete um 14.35 Uhr die FF Halle - Diemitz auf uns. Wieder wurden mit der Drehleiter Dachziegel entfernt.




Gegen 16.20 Uhr bis 17.40 Uhr unterstützten wir die FF Halle - Trotha. Eine abgeknickte Blautanne drohte in ein Mehrfamilienhaus zu stützen. Diese wurde mit der Drehleiter Stück für Stück abgetragen.




Nach der Stärkung bei der FF Kanena, benötigte die Südwache Unterstützung. Um 18.45 Uhr wurde eine absturtzgefährdete Fensterscheibe gesichert und in die Wohnung gelegt.




In der Hanoier Straße wartete um 19.20 Uhr die eigene Wehr an einer leerstehenden Schule. Dort wurde das Dach abgetragen und gesichert.




Zwei Stück Dachziegel machten den Einsatz der Drehleiter um 19.45 Uhr in der Otto-Kilian-Straße erforderlich. Die FF Halle - Diemitz beseitigte dort die Gefahren.




Mit der Drehleiter wurden um 20.20 Uhr lose Traufbleche von der Dachkante einer Schule in der Luisenstraße entfernt. Wir unterstützten die FF Halle- Trotha.




In der Sonnebergerstraße drohte um 20.52 Uhr ein abgebrochener Ast auf die Straße zu fallen. Die FF Halle - Kanena forderte die Drehleiter an. Die Straße wurde beräumt. Ende des Einsatzes 21.40 Uhr. Danach wurde das Fahrzeug wieder einsatzbereit gemacht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok