Einsätze 2006

Vermutlicher Wohnungsbrand

16. 27. Mai 2006 - 18.23 Uhr Vermutlicher Wohnungsbrand

 

Der Löschzug Südwache und die Freiwilligen Feuerwehren Ammendorf, Büschdorf und Kanena wurden zu einem vermutlichen Wohnungsbrand in die Schlosserstraße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr war eine starke Rauchentwicklung im Dachbereich sichtbar. Durch die Südwache wurde mit zwei Trupps mit je einem C-Rohr der Innenangriff und die Lageerkundung erzwungen. Trotz aller Bemühungen brach das Feuer durch den Dachstuhl durch und große Flammen schlugen aus der kaputten Dachhaut. Unter Einsatz ihres Lebens wurde versucht, den maroden Dachstuhl mit zwei B-Rohren und 2 C-Rohren in einem kombinierten Außen- und Innenangriff zu Löschen. Es wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet und der B-Dienst übernahm die Einsatzleitung. Der Angriffstrupp LF Ammendorf befand sich mit Atemschutz im Innenangriff im Dachstuhl. Durch die starke Wärmestrahlung wurde der Dachstuhl zum Nachbarhaus mit entzündet. Dort befand sich unser Wassertrupp vom LF Ammendorf bei der Brandbekämpfung. Unser Schlauchtrupp durchsuchte das Objekt nach eventuell vorhandenen Personen. Das Feuer hatte sich durch den Boden in die darunter liegenden Wohnungen durchgefressen und entzündete auch diese. Das Feuer brannte nun auf mehreren Etagen. Die Trupps im Dachstuhl wurden von oben von herabfallenden Holzteilen und Dachziegeln getroffen. Weiterhin bestand die Gefahr durch den verbrannten Boden zu stürzen und in die darunter liegende Wohnung zu fallen. Unser Tanklöschfahrzeug verschaffte sich Zugang auf dem Schulhof einer benachbarten Schule, um mit Hilfe der Drehleiter Südwache eine Brandbekämpfung am Dachstuhl vorzunehmen. Die vor Ort befindliche Drehleiter der OW Ammendorf wurde aufgrund weiterer Einsätze des Löschzuges Hauptwache noch nicht mit in den Einsatz eingebunden. Sie übernahm den Stadtschutz und war im Notfall einsatzfähig. Der Abrollcontainer Atemschutz und die Freiwillige Feuerwehr Trotha wurden nachalarmiert. Es wurden 30 B und 20 C Schläuche verbraucht. Um 20 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Während der Löscharbeiten wurden unsere Einsatzkräfte von einer Gruppe Jugendlicher angepöbelt. Diese schlugen unweit der Einsatzstelle einen anderen Jugendlichen zusammen. Der Verletzte Jugendliche wurde dem Rettungsdienst vorgestellt. Circa 8 Minuten nach den Alarmierungen zum Einsatz Schlosserstraße wurde der Löschzug Hauptwache, A-Dienst und die Freiwilligen Feuerwehren Trotha, Lettin und Dölau zu einem Kellerbrand in den Lindenweg alarmiert. Dort brannte eine unter Strom stehende Anlage. Die Freiwilligen Feuerwehren Nietleben, Passendorf und Neustadt wurden zum Stadtschutz in das Gerätehaus alarmiert. Im Lindenweg wurden die Freiwilligen Kräfte nicht mehr benötigt und fuhren Ihre Standorte wieder an. Die FF Trotha bekam einen Folgeeinsatz zum Steg. Dort waren auf mehreren Etagen im Treppenhaus die Löschwassersteigleitungen aufgedreht und das Treppenhaus geflutet. Nach Beendigung des Einsatzes fuhr die FF Trotha mit in die Schlosserstraße.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok