Einsätze 2007

Einsatzübung

19. 09. Februar 2007 - 18.18 Uhr Einsatzübung


Durch den Teamkoordinator Organisation und Einsatz der Berufsfeuerwehr Halle, wurde die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Büschdorf und Kanena zu einer Einsatzübung in die Erich-Weinert-Straße alarmiert. Ein leer stehender 5 geschossiger Plattenbaublock diente hier als Übungsobjekt. Zum ersten Teil der Übung musste jede Feuerwehr nacheinander eine Grundübung nach Feuerwehr Dienstvorschrift 3 (Einheiten im Löscheinsatz) vorzeigen. Hier kam es auf die richtigen und vollständigen Einsatzbefehle, auf die ordnungsgemäße Abarbeitung der Aufgaben der jeweiligen Trupps und letztendlich Vornahme eines C-Rohr zum Innenangriff in eine Wohnung an. Zum zweiten Teil fand die Übung mit allen drei Feuerwehren zusammen statt. Die Lage ergab sich durch Abrissarbeiten und Demontage der alten Heizungsrohre, dabei hat es im Keller eine Verpuffung gegeben. Mindestens zwei Arbeiter werden vermisst. Das gesamte Objekt war symbolisch stark verraucht. Zum Zeitpunkt des Einsatzgeschehens war es bereits dunkel. Um den Effekt des Rauches und der Dunkelheit zu erzielen, wurden die Arbeiten im Gebäude ohne Handlampen durchgeführt. Jede Feuerwehr bekam Ihren eigenen Einsatzauftrag und Hauseingang zugewiesen. Nach der Bildung der Abschnitte und der Trennung der Funkkanäle, begann unsere Übung. Es wurde mit Hilfe einer Steckleiter das Objekt im ersten Obergeschoss durch ein Fenster betreten. Die gesamte benötigte Einsatz- und Löschtechnik musste mit Leinen am Gebäude in die erste Etage gezogen werden. Von da an ging es im Dunkeln durch das Objekt herunter in den Keller. Systematisch musste nun der komplette Kellerbereich und die Wohnungen im Erdgeschoss Stück für Stück abgetastet werden. Hierbei war die Sicht der vorgehenden Trupps gleich null. Nach dem die Wasserversorgung, Beleuchtung und die Rettungstrupps Einsatzbereit waren, wurde ein zweiter Trupp zur Menschenrettung eingesetzt. Dieser löste im Zeitverlauf den Angriffstrupp ab. Die Auswechslung der Trupps war erforderlich, um einen sicheren Rückzug anzutreten, ohne dass der Luftvorrat erschöpft ist. Es konnte in unserem Bereich keine Person gefunden werden. In Rücksprache mit dem Einsatzleiter konnte der Einsatz abgebrochen werden. Im Gegensatz zu der ersten Übung war die zweite eine Nassübung mit Wasser am Rohr. Es ist nicht einfach den gefüllten Schlauch im dunklen und verwinkelten Raum zu führen. Nach der Übung wurde eine Auswertung der jeweiligen Beobachter durchgeführt. Im Gesamturteil waren alle Beobachter zufrieden. Eine sehr gute Beurteilung und ein Lob ging an die Feuerwehr Ammendorf. Der Einsatzablauf, die Taktik und das Zusammenspiel der einzelnen Trupps hat bestens funktioniert. Leider ist uns bei den Rettungsarbeiten ein Pressluftatmer kaputt gegangen, was im Einsatzfall auch passieren kann. Dieser Trupp wurde schnell getauscht und ein neuer Pressluftatmer wurde uns durch die Feuerwehr Kanena zur Verfügung gestellt. Damit waren wieder alle Trupps komplett und einsatzbereit.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok