Einsätze 2010

Unglück an ICE-Strecke

Einsatznummer: 53
Datum: 3. März 2010
Zeit: 10.30 Uhr - 13.45 Uhr
Ort: Fliederweg Kaserne
Einsatzart: Unglück an ICE-Strecke


Mittwoch gegen 10.30 Uhr ereignete sich ein schweres Arbeitsunglück an der ICE-Trasse zwischen Döllnitz und Osendorf am Stadtrand von Halle. Bei den Bauarbeiten des Verkehrsprojektes "Deutsche Einheit Nr. 8", welche die ICE- Trasse Halle - Leipzig - Erfurt umfasst, sind am Mittwoch 11 Arbeiter verletzt worden. Sie waren beim Einsturz eines 1000 Tonnen schweren Gerüstvorbaus mit samt dem Kran 15 Meter in die Tiefe gerissen worden. Fast 120 Rettungskräfte der Feuerwehr, DLRG, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei waren am Unglücksort. Die Rettungsarbeiten waren aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sehr schwierig. Das gesamte Gelände war, durch das zu dem Zeitpunkt andauernde Hochwasser, überschwemmt und stark morastig. Nur mit Spezialtechnik wie Schlauchbooten und einem Hovercraft gelang es den Rettungskräften den 20 Meter langen Weg zum Unfallort zu überwinden und die 11 Personen lebend aus dem kalten Wasser und Schlamm zu retten. Alle umliegenden Wehren aus dem Saalkreis und die Berufsfeuerwehr Halle waren mit allen Kräften und der gesamten Technik vor Ort. Um die Sicherheit der Bürger der Stadt Halle zu gewährleisten, wurden alle Freiwilligen Feuerwehren des Abschnittes Süd und Nord in Bereitschaft versetzt. Wir konnten alle 4 Fahrzeuge mit insgesamt 17 Kameraden besetzen. Zum Glück blieb es ruhig und keine Wehr musste ausrücken. Nachdem die Berufsfeuerwehr wieder zurück war, konnte die Bereitschaft gegen 13.45 Uhr aufgelöst werden.

 

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok