{cmp_start idkey=5663[url=https%3A%2F%2Ffeuerwehr-ammendorf.de][title=Eins%C3%A4tze+2011][desc=]}
Teilen
{cmp_end}

Brandgeruch nach Wasserschaden

Einsatznummer: 140, Datum: 26. November 2011, Zeit: 12.10 Uhr - 12.38 Uhr, Ort: Murmansker Straße, Einsatzart: Kabelbrand


Diesen Samstag wurde Brandgeruch in einer Wohnung gemeldet. Ein vermutlicher Kabelbrand wurde in einem Hochhaus festgestellt. Die Einsatzkräfte der Südwache und der Freiwilligen Feuerwehr Ammendorf waren schnell in der Murmansker Straße vor Ort. Die Lageerkundung der Berufsfeuerwehr ergab einen Wasserschaden durch einen abgerissenen Wasserschlauch an einer Waschmaschine in einer Wohnung in der 11. Etage. Das auslaufende Wasser suchte sich den Weg in die darunterliegende Wohnung und von dort in den Elektroverteiler. Nach einem Kurzschluss in diesem Verteiler hatte sich der Brandgeruch in der Wohnung entwickelt. Das Wasser wurde abgestellt und die Wohnung belüftet. Eine Stromabschaltung in der betroffenen Wohnung wurde durchgeführt. Der verantwortliche Hausmeister wurde angefordert. Die Einsatzkräfte konnten den Einsatz beenden und die jeweiligen Wachen anfahren.

Teilen

Verkehrsunfall mit Straßenbahn

Einsatznummer: 139, Datum: 23. November 2011, Zeit: 18.01 Uhr - 18.09 Uhr, Ort: Damaschke Straße, Einsatzart: Verkehrsunfall


blaulicht-adfAm 23. November 2011 ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Beteiligung einer Straßenbahn und einem PKW. Die Einsatzlage war anfangs unklar und die Leitstelle war von eingeklemmten Personen im PKW ausgegangen. Die Lage konnte nach Eintreffen der Berufsfeuerwehr entspannt werden. Es wurde niemand ernsthaft verletzt und keiner wurde eingeklemmt. Die Einsatzkräfte der Südwache klemmte die Batterie ab und fuhr zurück zur Wache. Die Ammendorfer Wehr konnte den Einsatz nach dem Ausrücken abbrechen.

Teilen

Schwarze Wolken über Turnhalle

Einsatznummer: 138, Datum: 20. November 2011, Zeit: 11.31 Uhr - 12.42 Uhr, Ort: Böllberger Weg, Einsatzart: Brand in der Turnhalle


e11.11.20.52Wir waren gerade auf der Hauptwache zum Betanken der Fahrzeuge als die Kameraden zum dritten Mal an diesem Tag alarmiert wurden. Diesmal wurde eine Rauchentwicklung in einer Turnhalle im Böllberger Weg gemeldet. Die Ammendorfer Fahrzeuge und die der Südwache waren auf dem Weg zum Einsatzort, als weitere  Notrufe und die starke Rauchentwicklung den Brand im Sportparadies bestätigten. Die schwarze Rauchwolke war von der Leitstelle aus sichtbar und die Einsatzfahrzeuge konnten auf Sicht fahren. Die Leitstelle alarmierte aufgrund der angespannten Lage die FF Büschdorf und FF Kanena mit zum Einsatzort. Das Gebäude befindet sich momentan noch im Rohbau. Auf dem Gelände soll ein großer Sportpark entstehen. Die Wehren Ammendorf und die Südwache kamen zeitgleich am Einsatzort an. Durch die Öffnung des Bauzaunes wurde sich ein Zugang zum Objekt verschafft. Starker Rauch quoll aus sämtlichen Öffnungen. Die Trupps der Südwache begaben sich zur Brandbekämpfung in das Objekt. Zwei Ammendorfer Trupps kontrollierten den Außenbereich nach weiteren Brandstellen. Das Tanklöschfahrzeug sicherte eine stabile Löschwasserversorgung. Alle Atemschutztrupps beider Wehren rüsteten sich aus und standen bereit. Die Lageerkundung im Gebäude hatte einen kleinen Brand im Untergeschoss ergeben. Es brannten Verpackungs- und Dämmmaterialien von rund 5 m² Fläche.

Teilen

Kücheneinrichtung nach Brand zerstört

Einsatznummer: 137, Datum: 20. November 2011, Zeit: 10.29 Uhr - 11.24 Uhr, Ort: Liebenauer Straße, Einsatzart: Wohnungsbrand


e11.11.20.23Zu einem Küchenbrand wurde der Löschzug Südwache und der Löschzug Ammendorf in die Liebenauer Straße alarmiert. Das Feuer in der Küche hatte sich bestätigt. Die Berufsfeuerwehr konnte die Mieter der Wohnung in Sicherheit bringen und dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung übergeben. Ein C-Rohr musste vorgenommen werden, um den ausgedehnten Entstehungsbrand zu löschen. Beim Essen zubereiten hatte sich die Kücheneinrichtung entzündet. Drei Ammendorfer Trupps rüsteten sich mit Atemschutz aus, wobei einer zur Kontrolle der Wohnungen und des Treppenhauses eingesetzt werden musste. Eine weitere Familie mit 2 Kindern musste evakuiert und dem Rettungsdienst vorgestellt werden. Die Südwache führte die Restablöschung  im Brandraum durch und brachte den Überdruckbelüfter in Stellung. Die Kameraden der Ammendorfer Wehr waren über die guten Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr sehr zufrieden. Durch gemeinsame Einsätze können auch frisch ausgebildete Kameraden eine gewisse Erfahrung sammeln. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Wir fuhren die Hauptwache an, um die Atemschutzgeräte  zu tauschen.

Teilen

Melderauslösung in der Wohnung

Einsatznummer: 136, Datum: 20. November 2011, Zeit: 08.22 Uhr - 08.55 Uhr, Ort: Mannheimer Straße, Einsatzart: Rauchmelderauslösung


e11.11.20.01Ein Rauchmelder in einer Wohnung sorgte am frühen Sonntagmorgen für Aufsehen in der Mannheimer Straße. Die Anwohner wurden durch lautes Piepen in der Nachbarwohnung aus dem Schlaf gerissen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ammendorf und der Berufsfeuerwehr Südwache wurden zum Ereignisort entsandt. Der auslösende Melder konnte laut und deutlich war genommen werden. Da sich die Wohnung im Erdgeschoss befand, wurde eine Kontrolle durch die Fenster über die Steckleiter durchgeführt. Alle Räume waren in Ordnung und es konnte nichts festgestellt werden. Um keine Schäden an der Wohnungstür zu machen, entschloss sich der Einsatzleiter die Wohnung nicht zu öffnen, da man mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem defekten Gerät ausgehen konnte. Der Einsatzleiter der Südwache bedankte sich bei den 21 freiwilligen Kameraden und wünschte einen schönen Sonntag.

Teilen

Alarm im Stadion

Einsatznummer: 135, Datum: 19. November 2011, Zeit: 13.59 Uhr - 14.28 Uhr, Ort: Kantstraße, Einsatzart: Brandmelderauslösung


e11.11.19Während des Heimligaspieles Hallescher FC gegen Cottbus II kam es zu einem Zwischenfall, woraufhin Großalarm für die Feuerwehr ausgelöst wurde. Nach dem Eintreffen der Berufsfeuerwehr Südwache und der Ammendorfer Wehr konnte die Lage schnell entspannt werden. Der heiße Dampf eines Glühweinkochers hatte in einem Kiosk die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Sicherheitskräfte im Stadion sowie die Einsatzkräfte der Feuerwehr handelten pflichtbewusst und konnten den Zwischenfall ohne nennenswerten Aufruhr abstellen. Die jubelnden Fußballfans im Stadion haben von dem ganzen Ereignis nichts mitbekommen. Das Spiel konnte mit einem Endstand von 2:0 für Halle erfolgreich beendet werden.

Teilen

Brand im Pflegeheim

Einsatznummer: 134, Datum: 17. November 2011, Zeit: 18.48 Uhr - 19.34 Uhr, Ort: Beesener Straße, Einsatzart: Brandmelderauslösung


e11.11.17Donnerstagabend wurden der Löschzug Südwache sowie die Kameraden der Ammendorfer Wehr zu einem Meldereinlauf in ein Pflegeheim in der Beesener Straße alarmiert. Bei Ankunft der Berufsfeuerwehr konnte vorerst nichts erkannt werden. Eine Schwester nahm die Einsatzkräfte in Empfang und informierte über einen Brand im hinteren Gebäudeteil in der 2. Etage. Ein Trupp der Südwache ging zur Lageerkundung vor. Die Ammendorfer Fahrzeuge nahmen unterdessen Aufstellung am Melanchthonplatz. Drei Atemschutztrupps der Ammendorfer Wehr rüsteten sich aus und standen am Gebäude als Reservetrupps bereit. Das Feuer in einer Wohnung  hatte sich im Bereich des Bades bestätigt. Durch den Brand von Kunststoffen entstand eine starke Rauchentwicklung. Der Rauch breitete sich schnell in der Etage aus. Eine Frau konnte aus dem Zimmer gerettet und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung an den Rettungsdienst übergeben werden. Obwohl die Berufsfeuerwehr alle Hände voll zu tun hatte, entschloss sich der Einsatzleiter die freiwilligen Trupps nach Hause zu schicken. Unsere Unterstützung war am Einsatzort nicht mehr erforderlich. Die Kollegen brachten einen Überdruckbelüfter in Stellung, um den Brandrauch kontrolliert aus dem Gebäude zu entfernen. Weiterhin wurden benachbarte Zimmer evakuiert und die gesamte Fluretage kontrolliert und geräumt. Mit einem Kleinlöschgerät konnte der Brand gelöscht werden. Der Einsatzleiter setzte alle verfügbaren Trupps der Berufsfeuerwehr ein, um den Einsatz schnell und ohne weitere Personenschäden zu beenden. Warum zum wiederholten Mal keine Kräfte der freiwilligen Kameraden eingebunden waren, lag an der Entscheidung des Einsatzleiters, der den Einsatzverlauf und die örtlichen Gegebenheiten vor Ort eingeschätzt hat. Der Brand ist vermutlich durch ein defektes Elektrogerät entstanden.


Teilen

Hobbybastler sorgt für Aufregung im Keller

Einsatznummer: 133, Datum: 12. November 2011, Zeit: 15.45 Uhr - 16.14 Uhr, Ort: Salzburger Straße, Einsatzart: Brandgeruch im Keller


e11.11.12.01Ein Brandgeruch im Keller eines fünfgeschossigen Wohnhauses in der Salzburger Straße verursachte einen Feuerwehreinsatz für die Berufsfeuerwehr Südwache und die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf. Die Kräfte der Südwache konnten Geruch im Treppenhaus wahrnehmen. Nach intensiver Lageerkundung konnte der Brandgeruch auf Arbeiten mit einer Flex im Keller zurückgeführt werden. Somit war der Einsatz der Feuerwehr nicht gegeben. Alle Kameraden konnten den Einsatz beenden. Alle vier Ammendorfer Fahrzeuge fuhren zurück ins Gerätehaus.

Teilen

Verletzte Feuerwehrmänner nach Brand im altem Kegelparadies

Einsatznummer: 132, Datum: 9. November 2011, Zeit: 20.50 Uhr - 23.32 Uhr, Ort: Ratswerder, Einsatzart: Brandeinsatz


e11.11.09.10Am Mittwochabend brannte es aus bislang ungeklärter Ursache in der leer stehenden Sporteinrichtung am Glauchaer Platz. Bei diesem Einsatz waren Kräfte der Süd- und Hauptwache sowie die Wehren Passendorf und Ammendorf vor Ort. Die Wehren Büschdorf und Kanena wurden zum Stadtschutz alarmiert und besetzten die Gerätehäuser. Anfangs wurde das Einsatzleitzentrum über eine Rauchentwicklung am Ratswerder informiert. Daraufhin wurde der Löschzug Südwache und die FF Passendorf alarmiert. Die Einsatzkräfte waren schnell am Einsatzort. Die Rauchentwicklung hatte sich bestätigt. Die Rettungskräfte mussten sich erst einmal einen Zugang in dieses Objekt verschaffen. Das verlassene und im Inneren durch Vandalismus zerstörte Gebäude war bereits vollständig verraucht. Die Sicht im Gebäude war gleich Null. In mühevoller Arbeit tasteten sich die Kameraden unter voller Schutzausrüstung in den unbekannten Bereich. Ein Feuerschein konnte nicht erkannt werden. Der beißende Rauch behinderte die Löscharbeiten. So war die Einsatzlage im Anfangsstadium noch unklar. Die Leitstelle entsandte noch den A-Dienst zur Einsatzstelle, der den bisherigen Zugführer der Südwache vor Ort als Einsatzleiter ablöste. Die Ausmaße waren nicht abzusehen, so wurde die Ammendorfer Wehr nachalarmiert. Nachdem wir mit unseren Fahrzeugen Aufstellung im Bereitstellungsraum Glauchaer Platz genommen hatten, wurden alle Atemschutztrupps ausgerüstet und den jeweiligen Abschnitten zugeordnet. Durch den Einsatz eines Überdruckbelüfters wurde der Brandrauch aus dem Gebäude entfernt und die Sicht konnte geringfügig verbessert werden. Alle Trupps mussten mit Eigensicherung und Rückführungsleinen arbeiten, da ein gesicherter Rückweg durch die fehlende Sicht nicht möglich war.

Teilen

Feueralarm im Krankenhaus

Einsatznummer: 131, Datum: 8. November 2011, Zeit: 22.57 Uhr - 23.26 Uhr, Ort: Krankenhaus Bergmannstrost, Einsatzart: Meldereinlauf


In der Nacht zum Mittwoch wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften in das Krankenhaus Bergmannstrost in der Merseburger Straße alarmiert. Ein Meldereinlauf sorgte für Aufregung auf der Station. Neben dem Löschzug der Südwache, A-Dienst und Wechselladerfahrzeuge der Hauptwache wurden auch die Wehren Ammendorf, Büschdorf und Kanena alarmiert. Die Berufsfeuerwehr war zur Kontrolle der Melderauslösung vor. Nach intensiver Suche konnte angebranntes Essen in einer Mikrowelle als Ursache identifiziert werden. Der Brandmelder wurde zurückgesetzt und alle Fahrzeuge konnten ihre Standorte wieder anfahren.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok