Einsätze 2012

Verliebtes Pärchen vor Erstickungstod bewahrt

Einsatznummer: 21, Datum: 7. April 2012, Zeit: 15.30 Uhr - 00.30 Uhr, Ort: Reilstraße, Einsatzart: Absicherung Osterfeuer


e12.04.07.05e12.04.07.07Die Ammendorfer Kameraden fuhren diesen Samstag zur Absicherung eines Osterfeuers, am Blumenhaus Zeising, in der Reilstraße. Bei Ankunft wurden wir vom Eigentümer, Herr Zeising, in Empfang genommen, der den Einsatzleiter über die Lage und den Fortgang des Abends informierte. Kurz darauf erhielten die Kameraden die Einsatzbefehle des Gruppenführers, der erste Maßnahmen anordnete. Das Fahrzeug wurde in Stellung gebracht und das Standrohr gesetzt sowie der Verteiler mit dem ersten Rohr verlegt. Die Kameraden hatten Glück, dass sich noch nicht zu viele Gäste versammelt hatten, denn die Arbeiten vor Ort brachten die Feuerwehrleute trotz eisiger Witterung mächtig ins Schwitzen. Ein riesen Berg Brennholz musste nicht nur zu einem bereits vorbereiteten Feuerplatz gebracht werden, sondern auch entsprechend aufgestellt und später gezündet werden. Beim Aufbau der Feuerstelle wurde diese, auf eventuell niedergelassene Tiere, kontrolliert. Nach reichlich Vorbereitung konnte das Feuer bei Anbruch der Dämmerung gezündet werden. Mehrere Kameraden hatten sich ringsum aufgestellt, um den Abstand der Gäste zum Feuer zu bewahren.

Eine plötzliche Feststellung eines Trupps, lenkte einige Kameraden von ihrer eigentlichen Aufgabe ab. Unter großer Sorge informierte der betroffene Trupp den Gruppenführer über die ernste Lage, der dabei war weitere Einsatzbefehle zur Sicherung des Osterfeuers zu geben. Leichter Rauch zog bereits vom Zündeln kleinerer Feuerstellen hinüber, wo bereits die Kameraden dabei waren ein Pärchen vor dem Ersticken zu bewahren. Dieses hatte die Situation unterschätzt und einen gefährlichen Standort für ihre Romanze gewählt. Aufkommender Wind erschwerte zusätzlich die Lage. Der Trupp konnte sprichwörtlich in letzter Sekunde das Liebespärchen aus dem dichten Rauch retten. Unbeobachtet hatten sich zwei Kröten im Gefahrenbereich niedergelassen, die nach ihrer Rettung wieder in einem Nachbargrundstück abgesetzt wurden. Ostern war damit für alle Beteiligten gerettet. Nach Beendigung der Rettungsaktion wurde sich wieder auf das Wesentliche konzentriert. Die Gäste bekamen von all dieser Aufregung, unter den Kameraden, kaum etwas mit. Sie warteten sehnsüchtig auf das bevorstehende Ereignis und schauten einer spektakulären Feuerschau zu. Mit großen Augen bestaunten die Gäste die riesigen Flammen und genossen ersichtlich die Wärme des Feuers. Damit die herumfliegenden Funken nicht auf den umliegenden Bewuchs übergreifen konnten, bewässerten die Kameraden die angrenzenden Grundstücke. Das Osterfeuer war auch in diesem Jahr ein Anziehungspunkt für Bürger aus Nah und Fern. Nach Mitternacht hatten wir das Osterfeuer zur Absicherung an den Eigentümer übergeben und traten den Heimweg an.

  • e12.04.07.01
  • e12.04.07.02
  • e12.04.07.03
  • e12.04.07.04
  • e12.04.07.05
  • e12.04.07.06
  • e12.04.07.07
  • e12.04.07.08
  • e12.04.07.09
  • e12.04.07.10
  • e12.04.07.11
  • e12.04.07.12
  • e12.04.07.13
  • e12.04.07.14
Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok