Ausbildung

Alte Schule erneut Schauplatz einer Ausbildung

a12.12.23.11Am vergangenen Freitag fuhren wir erneut in die ehemalige Schule in der Grenobler Straße. Dort hatten seit Donnerstag die beiden Ausbilder zwei Übungsszenarien vorbereitet. Ausgebildet wurde parallel in zwei Gruppen. Der erste Teil, geleitet von Marko Jatzke, beinhaltete das richtige Öffnen von Türen. Bei der Türöffnung wurde auf alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zurückgegriffen.  Es wurden mit Axt, Feuerwehraxt und Brechstange die besten Stellen gesucht, um die Türen zu öffnen. Vor allem bei Wohnungsbränden ist das vorsichtige und umsichtige Öffnen von hoher Wichtigkeit. Wenn die Wohnung oder das Zimmer unüberlegt geöffnet wird, kann es schnell zu unnötigen Gefahren für alle Beteiligten führen. Im zweiten Teil ging es unter der Leitung von Dirk Apostel um das Absuchen von verqualmten Räumen. Vor allem beim Absuchen von Räumen, wenn man die Hand vor Augen nicht sieht, geht es um das gute Zusammenspiel des gesamten Trupps. Um die Trupps nicht unnötig in Gefahr zu bringen wurde auf Rauch verzichtet und stattdessen hat man die Maske verdunkelt. In den Räumen mussten Dummys und mehrere Druckgasbehälter gefunden werden. Gespannte und herunterhängende Seile,

die Kabel darstellen sollten, sorgten für weitere Spannung in der Ausbildung. Das gute taktische Verhalten bei beiden Ausbildungen überzeugte die Ausbilder und beide waren sichtlich zufrieden.

  • a12.12.23.1
  • a12.12.23.10
  • a12.12.23.11
  • a12.12.23.12
  • a12.12.23.13
  • a12.12.23.14
  • a12.12.23.15
  • a12.12.23.16
  • a12.12.23.2
  • a12.12.23.3
  • a12.12.23.4
  • a12.12.23.5
  • a12.12.23.6
  • a12.12.23.7
  • a12.12.23.8
  • a12.12.23.9
Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok