Allgemeine Veranstaltungen

Ein langer Samstag

Für die Kameraden begann der Tag schon frühs 7.00 Uhr. Die Feldküche würde für unsere Kameraden aus Büschdorf angeschmissen, die ihren „Tag der offenen Tür“ feierten. Jeder übernahm noch kleinere Arbeiten und Aufgaben, bevor wir zu der Feuerwehr nach Büschdorf aufbrachen. Kurz nachdem wir unsere Fahrt begannen, hatten wir das erste Problem. Eine Pneumatikleitung der DLK 23/12 riss und das Fahrzeug kam zum stehen. Mitten auf der Merseburger Straße behoben wir das Problem, nach kurzer Zeit setzten wir unsere Reise weiter fort. Kurz danach trafen wir auch bei den Kameraden ein und stellten unsere Fahrzeuge zur Schau. Leider war unser zeitlicher Rahmen nicht groß genug um lange hier zu sein. Also hieß es „Aufsitzen“ und weiter auf den Markt, wo ein glückliches Paar den Bund der Ehe eingehen wollte. Ein Kamerad aus der Feuerwehr Diemitz wollte seine geliebte endlich zur Frau nehmen. Mit einem „Martinshorn-Konzert“, begrüßten wir das neue glückliche Paar, als sie aus dem Standesamt raus kamen. Nun sollten sie einige kleine Aufgaben bewältigen. Unter anderem mussten sie den Mut überwinden und mit der Drehleiter eine kleine Fahrt im Korb in die Höhe absolvieren. Unter dem Beifall des gesamten Marktplatzes gab sich das frisch vermählte Brautpaar den wahrscheinlich schönsten Kuss aller Zeiten. Nachdem diese Aufgaben bewältigt wurden, applaudierten wir und fuhren weiter zur nächsten Festlichkeit. In Holleben angekommen, wollten wir unsere Fahrzeuge zur Schau stellen. Die Gemeinde Holleben feierte Ihr Sommerfest mit vielen Attraktionen und der Ausstellung unserer Fahrzeuge. Aber die Drehleiter machte uns ein Strich durch die Rechung. Ein Fehler am Computer war diesmal der Schuldige. Auch nach mehreren Versuchen, wurde der Fehler immer noch angezeigt. Da wir kein Risiko eingehen wollten, fuhren wir die Hauptwache in Neustadt an. Der Diensthabende KFZ-Wart behielt die DLK auf der Wache, um sich dem Problem des Fahrzeuges zu widmen. Mit dem Mannschaftstransporter und dem Rest der Fahrzeuge fuhren wir dann das Parkfest am Tallin an. Gegen 15.00 Uhr kamen wir am Tallin an und stellten auch hier unsere Fahrzeuge zur Schau. Viele Fragen wurden von den Besuchern gestellt und auch fachmännisch beantwortet. Als kleinen Abschluss des Tages, führte die Jugendfeuerwehr eine kleine Übung durch und beeindruckte die Besucher des Festes. Kurz nach halb fünf fuhren wir unser Gerätehaus wieder an und bestückten die Fahrzeuge. Danach hieß es dann „Feierabend“ und ein langer aber schöner Tag ging zu Ende.

ls01ls02ls03ls04ls05ls06ls07ls08

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok