Eigene Veranstaltungen

Vielen Dank an alle Spender

53 ließen sich durch die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) typisieren – Aktion am 26. April 2012 wurde durch die Ammendorfer Feuerwehrkameraden organisiert

ve12.04.26.14ve12.04.26.15Der Kamerad Dieter Dahlbock von der Freiwilligen Feuerwehr (Mansfeld) erkrankte im Januar 2012 an Leukämie. Nachdem er in unzähligen Einsätzen Leben rettete, benötigt er nun selbst Hilfe. Für die Freiwillige Feuerwehr Halle-Ammendorf stand sofort fest: Wir helfen! Dem Aufruf der Kameraden gemeinsam mit der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSD) folgten nicht nur die Feuerwehrleute, sondern auch die Hallenser. „Ich hatte im Fernsehen von der Aktion erfahren und bin gekommen, weil ich mich typisieren und als Stammzellspender registrieren lassen will“, erzählt Daniel Bönecke. Der Student wurde bei der Anmeldung auch gefragt, ob er bei der Gelegenheit zudem Blutspenden möchte. Seine Antwort: Ja! Das ist übrigens möglich, weil die DSD ihre Typisierungsaktionen gern im Rahmen von Blutspendeterminen durchführt. Ihr Partner ist der DRK-Blutspendedienst NSTOB.

Bei der Typisierungsaktion am 26. April 2012 ließen sich 53 typisieren. Ein herzliches Dankeschön an alle, die als registrierte, freiwillige Stammzellspender erkrankten Menschen die Chance auf Heilung geben. Unter denen, die sich ein kleines Röhrchen Blut für die Typisierung abnehmen ließen, war auch Anett Lieder. Sie ist Mitglied bei der FFW Halle-Ammendorf. „Als ich erfuhr, dass ein Kamerad aus Mansfeld an Leukämie erkrankt ist, habe ich nicht lange überlegt. Es war sofort klar: Ich lasse mich typisieren“, berichtet sie. Und nachdem sie sich damit als Stammzellspenderin registrieren lassen hat, war Anett Lieder auch schon wieder aktiv. Denn sie ließ es sich nicht nehmen, bei der kulinarischen Versorgung aller, die zur Blutspende und/oder Typisierung gekommen waren, mit zu helfen. Die Feuerwehrkameraden organisierten nicht nur den Termin in der Sekundarschule unweit ihres Gerätehauses, sondern packten selbst mit an. Ganz gleich, ob bei der Anmeldung, der Versorgung mit genügend zu Trinken vor der Spende oder dem Büfett danach. Insgesamt 26 ehrenamtliche Kameraden, sechs Mitarbeiter vom DRK und zwei Mitarbeiter vom DSD kümmerten sich redlich um alle erschienenen Spender. So konnten nicht nur 53 Menschen typisiert werden, zum Abend zählten wir noch 63 Bürger, die sich zur Blutspende registriert hatten. Die Ammendorfer Wehr war gut vorbereitet und der Ablauf wurde mit einem überdurchschnittlichen Ergebnis durchgeführt. Dank der Vielzahl an Kameraden, ohne dessen Hilfe diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Zudem ließen sie sich etwas besonderes einfallen: Als sie erfuhren, dass die Arbeit der gemeinnützigen Gesellschaft DSD und somit das Typisieren aus Spendengeldern finanziert wird, stellten die Kameraden kurzerhand einen Feuerwehrhelm als Sammelbüchse auf.

  • ve12.04.26.01
  • ve12.04.26.02
  • ve12.04.26.03
  • ve12.04.26.04
  • ve12.04.26.05
  • ve12.04.26.06
  • ve12.04.26.07
  • ve12.04.26.08
  • ve12.04.26.09
  • ve12.04.26.10
  • ve12.04.26.11
  • ve12.04.26.12
  • ve12.04.26.13
  • ve12.04.26.14
  • ve12.04.26.15
Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok