Eigene Veranstaltungen

Schlauchboottour auf der Saale

ve15.09.10.02ve15.09.10.01Für Sonnabend den 22. August hatten wir uns eine Schlauchboottour durch das Saaletel  vorgenommen. Wir trafen uns gegen 7:00 Uhr am Eisenbahn-Haltepunkt Ammendorf und fuhren mit dem Zug bis Naumburg . Von da aus legten wir die ca. 2 km vom Bahnhof bis zum Blütengrund zu Fuß zurück wo wir von den freundlichen Mitarbeitern von Saale-Unstrut-Tours in Empfang genommen wurden und die für die Tour erforderlichen Ausrüstungsgegenstände entgegennahmen. Mit Bussen ging es dann weiter bis Camburg , dort warteten bereits zwei große  Schlauchboote auf uns. Nach  Einweisung durch den Veranstalter und Einteilung der Besatzungen legten wir mit unseren Booten vom Saaleufer ab und begannen unsere ca. 27 km lange Fahrt flussabwärts. Nach einer kurzen Eingewöhnung in die doch recht trägen Boote gelang es uns dann immer besser diese in der Strömung zu halten und Untiefen sowie den häufigen Kiesbänken auszuweichen . Auch die Überwindung von Stromschnellen gelang uns immer besser. Etwa nach 7 km war der erst Halt in Kaatschen geplant wo es nach unseren Informationen ausgezeichnete Thüringer Roster vom Grill geben sollte.

Leider erwartete uns eine Enttäuschung , der Grillimbiß war nicht mehr vorhanden und wir mussten unsere Fahrt fortsetzen und waren zur Stärkung auf die glücklicherweise in Kühltaschen sehr reichlich mitgeführten Erfrischungen angewiesen. Einige Kilometer vor Bad Kösen stand uns dann eine Herausforderung bevor : bedingt durch das dort befindliche Wehr hörte die Strömung der Saale auf und wir mussten uns jeden Meter durch paddeln erkämpfen. Entschädigt wurden wir dafür durch den schönen Anblick der Steilhänge des Saaletales mit den beiden Burgen in diesem Bereich sowie durch ein leckeres Mittagessen welches wir dann in Bad Kösen einnahmen. Frisch gestärkt trugen wir dann die Boote um das Wehr herum und setzten die Fahrt bis zum nächsten Wehr fort wo wir die Prozedur des Herumtragens um dieses Hindernis wiederholen mussten. Als wir dieses letzte Hindernis überwunden hatten beförderte uns eine recht zügige Strömung bis zum Ziel unserer Fahrt im Naumburger Blütengrund . Nach Rückgabe der Ausrüstung und Reinigung der Boote begaben wir uns wieder zum Bahnhof und fuhren mit dem Zug nach Ammendorf zurück. Dort gegen 20:30 Uhr angekommen wartete bereits einer der zurückgebliebenen Kameraden um diejenigen der Bootsfahrer welche zu müde zum Laufen waren ins Gerätehaus zu fahren wo weitere Kameraden bereits den Grill angeheizt hatten. So beendeten wir dann diesen erlebnisreichen Tag mit frisch gegrillten Steaks und Bratwürsten.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok